|

Ford Nugget Plus

Ford hebt Produktionslimit zum Caravan Salon 2018 auf

Das ursprünglich von Ford anvisierte Produktionslimit von 100 Nugget Plus wird zum Caravan Salon 2018 aufgehoben.

Die Langversion des Ford Campingbus feierte sein Debüt bereits im Januar 2018 auf der CMT in Stuttgart. „Die sehr positiven Kundenreaktionen auf den Nugget Plus haben uns in der Entscheidung bestärkt, auf die zunächst geplante Begrenzung der Produktion zu verzichten“, sagt Thomas Juraschek, Leiter Nutzfahrzeuge der Ford-Werke GmbH. „Wir sind überzeugt davon, die aktuell starke Nachfrage nach Kastenwagen- und Campingbus-Lösungen mit dem neuen Nugget Plus ausgezeichnet bedienen zu können. Der Nugget Plus wird den Nugget nicht kannibalisieren, ganz im Gegenteil: Er ergänzt das bewährte Nugget-Portfolio perfekt.“

Wohnmobil mit Zweiraum-Konzept

Der Nugget und der Nugget Plus basieren auf dem Ford Transit Custom, während der Euroline auf dem Ford Tourneo Custom aufgebaut wird.  Der Umbau des Nugget Plus wird durch die Westfalen Mobil GmbH vorgenommen. Innen wird das aus dem Nugget bekannte Zweiraum-Konzept übernommen, also die Trennung von Wohn- und Küchenbereich. Im Nugget Plus darf man allerdings einen im Vergleich zum Nugget 36,7 Zentimeter längeren Innenraum nutzen. Der Platz wird für eine fest eingebaute und mit Sichtschutz abgeschirmte Toilette auf der rechten Heckseite und für ein Klappwaschbecken hinter dem im Heck montierten Küchenblock genutzt. Der Küchenblock besteht aus einer Chrom-Nickelstahl-Spüle, einem Waschbecken und einem zweiflammigen Gaskocher. Dazu ist das Fahrzeug mit einer 40-Liter-Kompressor-Kühlbox sowie Frisch- und Abwasser-Tanks mit je 42 Litern an Bord ausgerüstet. An der Küchenrückseite befindet sich eine Außendusche.

Zahlreiche Detailverbesserungen beim Caravan Salon 2018

Wie beim Nugget ist auch der Nugget Plus mit neuen, drehbaren Vordersitzen mit verbesserter Polsterung ausgerüstet.

Für die neue Custom-Baureihe liefert Ford gegen Aufpreis zahlreiche Fahrer-Assistenzsysteme. Dazu gehört der intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer, der das Fahrzeug per Verkehrsschild-Erkennungssystem abbremst. Der Tote-Winkel-Assistent mit Cross Traffic Alert erkennt dagegen mit dem nach hinten gerichteten Radar, ob sich ein Fahrzeug dem toten Winkel nähert oder sich dort bereits befindet. Der Cross Traffic Alert aktiviert sich beim Einlegen des Rückwärtsgangs und warnt den Fahrer beim Zurücksetzen aus Parklücken vor Querverkehr.

Der Nugget Plus startet als umgebautes Komplett-Fahrzeug mit dem 2,0 Liter großen Ford EcoBlue-Motor mit 130 PS und manuellem Sechs-Gang-Schaltgetriebe bei 58.963 Euro.

Für den unter anderem mit neuem Bodenbelag und Möbeldekor überarbeiteten Nugget wird der Ford EcoBlue Euro-6-Dieselmotor mit 105, 130 oder 170 PS angeboten. Der Nugget kann mit Hochdach ab 53.178 Euro oder mit Aufstelldach ab 52.576 Euro bestellt werden.

Ford plant Euroline mit langem Radstand

Ford präsentiert darüber hinaus beim Caravan Salon 2018 den Euroline am Stand. Voraussichtlich ab Produktionsbeginn im Mai 2019 kann dieses Wohnmobil auch mit langem Radstand L2 und Aufstelldach bestellt werden. Künftig wird es also zwei Euroline-Versionen mit kurzem Radstand ohne Aufstelldach und mit langem Radstand mit Aufstelldach geben. Preis: ab 54.747 Euro.

Außerdem zeigt Ford beim Caravan Salon 2018 den Ford Ranger mit Absetzkabine von Tischer. Der vorgestellte Ford Ranger in der Ausstattungsversion „Wildtrak“ mit Extrakabine und variabler Absetzkabine Trail 260 S lässt sich schnell zum Pick-up umbauen. Innen hat die Kabine Bordküche, vier Sitzplätze, Betten, 1,95 Meter Stehhöhe und einen Waschraum mit klappbarem Waschbecken.

Ford präsentiert auf dem Caravan Salon 2018 vom 25. August bis 2. September in Halle 16, Stand D40.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>