Laika Kreos 2005 im Gebraucht-Check

Schicke Einrichtung

Mal abgesehen von der fehlenden Außenwäsche präsentiert sich der Kreos auf Iveco Daily, um den es bei diesem Gebraucht-Check geht, äußerlich in sehr gutem Zustand. Einzig die Folierung vorn am Alkoven löst sich durch die UVStrahlung langsam auf. Sie ließe sich leicht bei einem Fachmann ersetzen. Mit 145 PS hat der Iveco ausreichend Dampf unter der Haube. Die Kraft überträgt ein Sechsganggetriebe auf die Hinterräder. Und wie schaut’s unter der Motorhaube aus? Da fällt ein geflickter Kühlerschlauch auf. Ansonsten sind keine Mängel zu finden, auch nicht am Unterboden. Das liegt sicherlich auch am unterdurchschnittlichen Tachostand von 95.920 Kilometern. Dass mit dem Fahrzeug pfleglich umgegangen wurde, ist an der Matratze im Alkoven zu erkennen. Vor der Außerbetriebnahme wurde sie auf Holzleisten gelegt, damit Luft zirkuliert und sich keine Stockflecken bilden. Der doppelte Boden im Fahrzeug sorgt auch im Winter für warme Füße. Dabei lässt sich der Wohnraum gut vom Aufbau abtrennen und bei längerem Aufenthalt mit einer Thermomatte gegen Wärmeverluste sichern. Gut ist auch der große Kleiderschrank. Kurz: Der Laika Kreos 3005 bietet viel Potenzial und Platz für Überwinterer in südlichen Gefilden, aber auch Platz für die ganze Familie.

 Innenraum

Mit einer Gesamtlänge von 695 Zentimetern bietet der Laika innen viel Platz. Dafür gibt es die beiden festen Schlafplätze nur im Alkoven. Der fällt aber – typisch Laika – wohnlich und wohl dimensioniert aus. Ein sehr praktisches Detail sind die doppelten Leselampen auf jeder Seite des Alkovens. Dadurch lässt sich die Schlafrichtung je nach Neigung des Fahrzeuges wechseln. Allerdings lässt sich das Alkovenbett nicht anheben, sodass der Durchgang zum Fahrerhaus etwas Gelenkigkeit erfordert. Dieser vermeintliche Ausstattungsmangel relativiert sich aber, da die Vordersitze nicht zum Wohnabteil gehören: Der Durchgang wird nicht oft genutzt.

Vis-à-vis der längs eingebauten L-Sitzgruppe steht eine Bank. So sitzen sich die Urlauber gegenüber mit dem Rücken zur jeweiligen Außenwand. Das schafft viel Platz, ermöglicht aber auch den kurzen Mittagsschlaf auf dem Sofa. Und: Wer lieber in Einzelbetten schläft, kann die Couch der Sitzgruppe nutzen, während der Partner im Alkoven schläft. Der Tisch lässt sich variabel hin und her schieben. Im abgesenkten Zustand verbreitert er die Sitzgruppe auf der Fahrerseite, die sich so sogar zum Bett umbauen lässt. Der Innenraum ist in hellem Holz gestaltet, das auch nach mehr als zehn Jahren noch immer modern wirkt. Die Möbeloberflächen machen einen neuwertigen Eindruck. Außer an dem Fernsehfach, bei dem die Scharniere nachgestellt werden müssen, schließen alle Schränke und Türen einwandfrei. Hier macht sich eindeutig Laikas hochwertiger Möbelbau bezahlt. Einziges Manko an manchen Möbeln sind die Kantenumleimer: Sie lösen sich an einigen Stellen. Das soll bei Laika relativ normal sein. Diesen kleinen Mangel dürfte der Händler beheben, bevor er das Fahrzeug ausliefert. Häufig geordertes Extra sind die Aufbaulautsprecher im Wohnteil. Sie lassen sich abschalten und geben dann das Signal an vier Kopfhörerbuchsen weiter.

Küche

In der Küche kann und soll der Laika seine Wurzeln nicht verleugnen. Dass Italiener gern kochen, ist an der Winkelküche mit viel Ablagefläche klar zu erkennen. Große Auszüge, eine geräumige Besteckschublade und voluminöse Hängeschränke runden das Platzangebot ab. Abnutzungsspuren finden sich nur am Ring der Spülenabdeckung. Ansonsten ist die Küche picobello sauber. Ein Hingucker ist der vierflammige Herd mit elektrischer Taktfunkenzündung sowie Grill und Backofen. Somit gibt es fast nichts, was Köche in diesem Fahrzeug nicht zubereiten könnten. Eine große Kühl-/ Gefrierkombination von Dometic mit automatischer Energiewahl hält die Lebensmittel frisch.

Bad

Auch das Bad kann sich sehen lassen. Ob zu zweit oder zu viert: Es ist reichlich Platz vorhanden. Ein großer Spiegelschrank mit zwei zusätzlichen Schubladen bietet genug Stauraum. Hinzu kommt ein kleinerer Spiegelschrank über dem Fenster. Der große Waschtisch ist aus einem Stück geformt, das verhindert Wasserschäden. Typisch für Laika ist der ausziehbare Wäschetrockner. Die Runddusche ist sauber und intakt. Zwei Acrylglastüren halten das Wasser im Inneren. Ein Turbo Vent Dachlüfter zieht Feuchtigkeit nach außen. Das Bad ist gepflegt und hygienisch einwandfrei. Im Gegensatz zu vielen anderen Laika ist der Kreos nicht mit einem zweistufigen Fäkaltank ausgestattet, sondern mit einer Kassettentoilette von Thetford.

Fazit

Das Alkovenmobil von Laika ist ein schickes Fahrzeug, das optisch und technisch einen guten Eindruck hinterlässt. Mit dem vom Verkäufer angestrebten Preis von 32.900 Euro liegt der Kreos 3005 zwar über der Schwackeliste. Da aber der Gebrauchtmarkt ziemlich leergefegt ist, was die Preise klettern lässt, gilt das Fahrzeug durchaus als Schnäppchen. Hinzu kommt, dass die hochwertige Kombination aus Iveco-Chassis und Laika-Aufbau noch lange Fahrfreude verspricht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar