Der Eura Mobil S 655 HS ist ein echter Familiencamper – sofern er auf 3.850 Kilogramm Gesamtmasse aufgelastet ist. Dann beträgt die Zuladung 585 Kilogramm, abzüglich individueller Zusatzausstattungen. Das muss sein: Als 3,5-Tonner wird selbst zu zweit die Zuladung knapp. 
Kleiner Nachteil des aufgelasteten Fahrzeugs: Das Mobil ist nicht mehr mautfreundlich. Die österreichischen Autobahnen lassen sich nur noch mit einer Go-Box statt der preisgünstigeren Vignette nutzen, und auch in Frankreich wird das Alkovenmobil mit seiner Höhe von mehr als drei Metern in die teurere Kategorie der Autobahn-Maut eingestuft.

Regelmäßige Wartung

Mit einer Fahrleistung von 138.000 Kilometern bewegt sich der Eura Mobil nur knapp über der durchschnittlichen Jahreslaufleistung für diese Klasse. Von außen betrachtet sind die vergangenen Reisen nicht ganz spurlos an dem Mobil vorbeigegangen. Außer Steinschlag auf der Motorhaube kommen ein paar kleine Macken an den Kunststoffteilen hinzu. Das alles bewegt sich aber noch im Rahmen und stört den guten Gesamteindruck des Fahrzeugs nicht.

Das Scheckheft des Testwagens ist in Ordnung und deckt sich mit den beiliegenden Rechnungen. In das Fahrzeug hat der Vorbesitzer regelmäßig investiert. Vordere Bremse und Antriebswellen wurden 2014 erneuert, der letzte Ölwechsel liegt gerade mal ein Jahr zurück. Auch der Zahnriemen wurde vor 20.000 Kilometern gewechselt – nicht unwichtig beim Gebrauchtwagenkauf.

Der Motor springt auf den ersten Schlag an, das Getriebe schaltet problemlos. Der Unterboden macht einen guten Eindruck. Er bekommt aber, so verspricht es der Händler, noch eine frische Versiegelung mit Unterbodenschutz.

Aktuell ist das Mobil nur mit einer gelben Umweltplakette versehen. Allerdings lässt sich die Abgasanlage mit einem Dieselpartikelfilter nachrüsten. Die Kosten dafür bewegen sich um die 1.200 Euro plus Einbau.

Trotz guter technischer Basis war der Eura Mobil beim An- kauf durch den Händler nicht in Bestform. Über den Winter hat die Werkstatt das Reisemobil komplett überholt. Der Lack wurde gereinigt, aufbereitet und versiegelt. Alle technischen Komponenten haben die Mechaniker geprüft, gewartet und gegebenenfalls repariert. Auch Polster und Schaumstoffe sind nun komplett erneuert. Gleiches gilt für die Matratzen im Alkoven und die Gardinen. Hygienische Bedenken sprechen in diesem Fall also nicht gegen einen Gebrauchtwagen.

Wohnmobil für Familien

Insgesamt ist der Eura Mobil Sport 665 HS ein schönes Familienfahrzeug. Durch eine Dinette auf der linken Seite in der Fahrzeugmitte und eine Rundsitzgruppe im Heck gibt es viel Wohnraum. So wird die Dinette zum Ess- und das Heck zum Wohnzimmer. Auch an Regentagen gibt es in Normalbesetzung mit vier Personen ausreichend Platz im Wohnraum.

3 Kommentare

  1. Achim Rosenthal 13. April 2016 um 19:29 Uhr

    Hier kann in der Angabe/Recherche was nicht stimmen. Aluminium Sandwichbauweise ist untypisch für Euramobil!

    • Gesa Marx 14. April 2016 um 09:41 Uhr

      Hallo Herr Rosenthal,

      in älteren Fahrzeugen von Eura Mobil findet man noch diese Bauweise. Heute verbaut der Hersteller vor allem GfK.

      Viele Grüße,

      Gesa Marx
      Redaktion
      Reisemobil International

  2. Karl Hinterbauer 14. April 2016 um 12:35 Uhr

    Mein Eura Mobil Sport 635, Baujahr 2002, hat GFK Aufbau mit Aludach
    LG Karl Hinterbauer

Hinterlassen Sie einen Kommentar