Hymer Exsis-t 588 im Test

Die Leichtigkeit des Seins

Geringere Eigenmasse, noch besserer Aufbau und interessante Detaillösungen so könnte man den neuen Hymer Exsis-t 588 charakterisieren, den Reisemobil International direkt nach der Präsentation in Bad Waldsee im Profitest genau unter die Lupe genommen hat.

Dabei spielen sich die wichtigsten Neuerungen für den Laien kaum sichtbar im Verborgenen ab: So hat Hymer seine bekannte und geschätzte PUAL-Bauweise weiter verfeinert. Wie bisher besteht die Außenseite von Dach und Wänden aus Alu-Glattblech und wie bisher kommt als Isoliermaterial geschlossenzelliger, wasserabweisender Polyurethanschaum zum Einsatz. Neu ist jedoch, dass Hymer nun auch zum Innenraum hin eine Schicht Aluminium verwendet. Somit haben die Bad Waldseer das letzte Holz aus ihrer Kabine verbannt. Leichtbau-Chassis von Al-ko und der aus der B-Klasse bekannte selbsttragende Heckgaragenboden, zeigen, dass es Hymer mit der Gewichtseinsparung Ernst ist. Auch beim Möbelbau kommen Leichtbaumaterial und damit verbunden neue Fertigungsmethoden zum Tragen.

Der getestete Exsis-t 588 bietet bei 6,94 Meter Gesamtlänge und 2,22 Meter Aufbaubreite einen klassischen wie beliebten Grundriss: Einzelbetten im Heck, kompaktes Bad und Küchenblock in der Fahrzeugmitte und Halbdinette im Bug.

Unter der Sitzgruppe und dem Bad doppelt Hymer den Fußboden auf, verzichtet also auf einen durchgehenden Doppelboden. Frisch- und Abwassertank unterm Fahrzeug sind aber serienmäßig isoliert und beheizbar. Wasser und Innenraum temperiert eine Combi 6 CP Plus von Truma.

Auch in der Liste möglicher Extras finden sich interessante Positionen: So dürfte der ausziehbare, rückenschonende Schlitten für die beiden Flaschen des Gaskastens ebenso seine Befürworter finden, wie auch das ausgeklügelte Kamerasystem, das sogar den Stutzen des Abwassertanks im Blick behält.

Der Grundpreis für den Hymer Exsis-t 588 beträgt 60.990 Euro, unser Testmobil kam auf 86.823 Euro.

Ist dieser Preis gerechtfertigt? Hat sich der Aufwand, Gewicht einzusparen gelohnt? Ist das leichtere Mobiliar trotzdem noch stabil genug? Und wie fährt sich der neue Exsis-t 588? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie im Profitest in der Juli-Ausgabe von Reisemobil International jetzt im Zeitschriftenhandel oder als ePaper zum kostenpflichtigen Download.

  • Info: Hymer

  • Text:  Mathias Piontek

  • Bild: Hardy Mutschler

2 Kommentare

  1. Udo Klaumünzner 9. Juni 2017 um 13:05 Uhr

    Sehr geehrter Herr Piontek,
    sind Sie sicher, das bei dem „Hymer Exsis-t 588“ die Fahrzeugbreite mit Außenspiegeln nur 2,22 m beträgt? (Seite 20, 7/2017)
    Mit freundlichen Grüßen
    Udo Klaumünzner

    • Maren Schultz 12. Juni 2017 um 14:23 Uhr

      Hallo Herr Klaumünzner,

      da hat sich in der Tat ein Fehler eingeschlichen. Wir haben noch einmal bei Hymer nachgefragt: Der Aufbau des Hymer Exsis t 588 ist außen von Wandblech zu Wandblech 212 cm breit. Mit Applikationen wie Schürzen und Positionsleuchten, jedoch ohne Außenspiegel, misst er 222 cm. Mit Außenspiegeln gibt Hymer 235 cm an.

      Herzliche Grüße
      Maren Schultz
      Redaktion
      Reisemobil International

Hinterlassen Sie einen Kommentar