Malibu T 460 im Test mit VIDEO

/, Startseiten Teaser 2/Malibu T 460 im Test mit VIDEO
Malibu T 460 im Test mit VIDEO Foto: Hardy Mutschler Fotos
  • Malibu T 460 1 / 10 Foto: Redaktion
    Im Profitest: der Malibu T 460 mit Einzelbetten im Heck und kompaktem Bad. Außerdem mit einem vollwertigen, isolierten, beheizten und durchgehenden Doppelboden.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0004 2 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Die Sitzgruppe im Malibu T 460 bietet fünf Reisenden genügend Platz.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0001 3 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Die Einzelbetten über der Heckgarage bieten mit guten, 14 Zentimeter dicken Matratzen auf Lattenrosten Liegekomfort wie zu Hause.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0010 4 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Unterm Fußende befindet sich einer der drei Kleiderschränke.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0002 5 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Die praxisgerecht ausgestattete Küche gefällt mit sauber und dezent abgedichteter, großer Arbeitsfläche.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0006 6 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Die Dusche im kompakten Bad lässt sich dank leichtgängiger, sicher schließender Duschtüren ohne Bedenken nutzen.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0013 7 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Für die weit öffnende Badtür gibt es Türstopper.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0046 8 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Im beheizten und isolierten Doppelboden gibt es ausreichend Stauraum.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0047 9 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Wer das Basis-Paket 2 ordert, erhält für die Heckgarage zur rechten 105 mal 114 Zentimeter großen Tür eine 70 mal 39,5 Zentimeter große linke. Auch eine zweite Tür wie die rechte ist möglich.
  • Carthago Malibu_Mutschler 0034 10 / 10 Foto: Hardy Mutschler
    Mit 7,20 Meter Länge ist der Malibu T 460 bereits ein recht stattliches Mobil. Den kompletten Profitest lesen Sie in der Januar-Ausgabe von Reisemobil International.

Malibu T 460 im Test

Doppelt gut

Vorbei die Zeiten, in denen der Name Malibu untrennbar mit dem VW-Bus verbunden war. Heute rundet Carthago seine Produktpalette mit Malibu in Form von Kastenwagen, Teilintegrierten und Integrierten nach unten ab.

Dabei geht es dem Hersteller nicht darum, möglichst billige Einsteigerfahrzeuge zu produzieren, sondern vielmehr überträgt das Unternehmen aus Aulendorf charakteristische Details der Carthagos auch auf die in Slowenien gebauten Malibu-Modelle.

Ganz neu: Die Teilintegrierten der Tochtermarke Malibu bieten nun einen vollwertigen, durchgehenden, über Boden- und Außenklappen zu beladenden, isolierten und beheizten Doppelboden. So entsteht dank des 17, stellenweise 42 Zentimetern hohen Zwischenraums jede Menge zusätzlicher Stauraum.

Der getestete Malibu T 460 mit einem Grundpreis von 64.590 Euro tritt den Test mit Einzelbetten im Heck, einem kompakten Bad mit integrierter Dusche, einer praktisch ausgestatteten Küche mit viel Ablagefläche, großer Spüle und 145-Liter-Kühlschrank sowie mit einer Halbdinette mit Seitensitz an.

Basisfahrzeug des auf zwei Reisende ausgelegten Teilintegrierten ist der Fiat Ducato mit originalem 3,5-Tonnen-Chassis und 130 PS. Der sehr gut verarbeitete Testwagen indes ist mit dem optionalen 150-PS-Turbodiesel unterwegs – und bleibt bei allen Fahrmanövern trotz seines rund 2,20 Meter langen Hecküberhangs überdurchschnittlich gut zu beherrschen.

Mit Zusatzpaketen und Extras üppig ausgestattet, stellt sich bei einem Fahrzeug dieser Größe, zumal mit Doppelboden, immer die Frage, wie es mit der Zuladung aussieht. Die Antwort hierauf, und darauf, wie der Malibu T 460 in den einzelnen Disziplinen des Profitests abschneidet, lesen Sie in der Januar-Ausgabe von Reisemobil International – jetzt im Zeitschriftenhandel oder als Testbericht zum Download.

  • Info: Malibu

  • Text: Mathias Piontek

  • Bild: Hardy Mutschler