Weinsberg Caraloft 700 MEH und Carado T 447 im Test

In bester Gesellschaft

Günstige Teilintegrierte liegen nach wie vor im Trend. Besonders beliebt sind gut ausgestattete und solide gefertigte Fabrikate aus deutscher Produktion mit großzügigem Raumangebot und Einzelbetten.

Carado bedient diese Nachfrage mit dem 7,43 Meter langen und ab 41.999 Euro erhältlichen T 447, Weinsberg mit dem 44.890 Euro teuren Caraloft 700 MEH, ebenfalls 7,43 Meter lang. Beide Modelle rollen ab Werk auf bewährter Fiat-Ducato-Basis mit Werkstiefrahmenchassis und 115-PS-Motorisierung vom Produktionsband.

Beide Hersteller setzen bei ihren Aufbauten auf hagelresistente Dächer in GfK-Sandwichbauweise. Aus Kostengründen werden die Wände in konventioneller Alu-Sandwichfertigung mit verstärkendem Holzfachwerk erstellt. Der Unterboden besteht aus einer beschichteten und imprägnierten Holz-Sandwichplatte. Um Kosten zu sparen, geben Carado und Weinsberg den Fahrzeugen einfache aufgesetzte Fenster mit auf den Weg.

Die Verarbeitungsqualität beider Modelle ist sehr gut. Türen und Klappen passen die Hersteller gut ein, die Übergänge zwischen den Wohnkabinen und den Fahrerhäusern dichten sie sorgfältig und vollständig ab.

Trotz vieler Gemeinsamkeiten, zu denen auch der moderne und ansprechende optische Auftritt gehört, unterscheiden sich die Testkandidaten voneinander. So muss der Carado-Kunde auf eine Regenrinne über der Aufbautür verzichten, der Weinsberg-Eigner nicht.

Innenraum

Der Stil des Caraloft 700 MEH bedient mit dem dunkleren und kantigeren Möbeldesign eher den elegant-konservativeren Geschmack. Im T 447 setzt Carado mit helleren Möbeln und Polsterfarben jugendlich-frische Akzente.

Schlafen

Identisch sind die Grundrisse der Teilintegrierten. Im Heck finden zwei bequeme und erhöht montierte Längseinzelbetten ihren Platz, die weich gepolstert und mit Holzlattenrosten bestückt sind. Die breiteren Betten besitzt mit 86 Zentimetern der Caraloft 700 MEH, die des Carado messen 80 Zentimeter.

Größer gewachsene Reisemobilisten dürften dennoch in den Betten des T 447 besser aufgehoben sein. Sie sind 210 und 205 Zentimeter lang, die Liegen des Weinsberg Caraloft lediglich zwei Meter. Den 110 Zentimeter hohen Aufstieg in die Betten erleichtert jeweils eine 20 Zentimeter hohe Stufe im Mittelgang. Als potenzielle Stolperfalle erweist sich in beiden Modellen die davor eingebaute, flache Zwischenstufe. Zur großen Liegewiese (210 mal 205 Zentimeter) lassen sich mittels eines Einlegepolsters lediglich die Einzelbetten des T 447 ausbauen – gegen Aufpreis.

Bad

Weinsberg wie Carado konzipieren den Sanitärteil als geräumiges Raumbad mit separater Duschkabine und integrieren ihn in das Schlafzimmer. Das gewährleistet ein hohes Maß an Komfort und Bewegungsfreiheit, auch für kräftiger gebaute Reisemobilisten.

Details wie die mit zwei Wasserabläufen versehenen Duschtassen erhöhen den Nutzwert. Hochwertiger fällt das solide Badezimmertürschloss aus Metall im Weinsberg Caraloft aus. Es ist im Gegensatz zum Carado-Kunststoffschloss in Haushaltsqualität gefertigt. Außerdem klafft im Raumbadmodus in dem T 447 ein unschöner Spalt zwischen Tür und Anschlag.

Küche

Mehr Arbeits- und Ablagefläche bietet die Bordkombüse des Weinsberg. Dafür ist die Rundspüle des Caraloft 700 MEH aber deutlich kleiner als die des Carado. Und das, obwohl die Bordküchen beider Modelle nahezu gleich groß sind und praxistaugliche Abmessungen besitzen.

Wohnen

Reichlich Platz und viel Komfort bieten beide großzügig dimensionierten Sitzgruppen. Die Sitzpolster sind gut ausgeformt und bieten mit einer Sitztiefe von 48 Zentimetern auch den Oberschenkeln genügend Auflagefläche. Über etwas mehr Platz verfügt der T 447 dank der L-Sitzbank, Weinsberg begnügt sich mit einer klassischen Halbdinette. Auf der Längsbank findet in beiden Modellen zusätzlich ein Passagier seinen Platz an der Tafel.

Ein manuell absenkbares Hubbett geben beide Hersteller ihren Teilintegrierten nur gegen Aufpreis mit auf den Weg. Carado verlangt 1.449 Euro (195 mal 140/110 Zentimeter), Weinsberg 1.582 Euro (192 mal 140/120 Zentimeter). Die manuelle Metall-Entriegelung fällt im Caraloft solider und hochwertiger aus als im T 447. Liegekomfort und Kopffreiheit sind in beiden Hubbetten vergleichbar und angenehm. Etwas breiter ist das Fußende des 700 MEH geraten.

Stauraum

Geräumige Kleider- und Wäscheschränke nehmen unter den Einzelbetten im Heck reichlich Garderobe auf. Allerdings muss sich der Camper zum Verstauen in beiden Mobilen bücken.

Bequemer geht die Beladung der voluminösen Heckgaragen vonstatten. Zwei Fahrräder und sperriges Gepäck nehmen beide Mobile problemlos auf. Die zweite Garagenklappe ist jeweils aufpreispflichtig. Besonders positiv fällt im Weinsberg Caraloft 700 MEH die patentierte, isolierte, beheizte und über eine Außenklappe zugängliche Service-Box auf. Sie nimmt die Wasser- und Elektroanlage auf.

Zu guter Letzt

Ebenso punktet Weinsberg mit der umfangreicheren Serienausstattung des Basisfahrzeugs inklusive ESP mit Hill-Holder-Funktion. Diese Features rechtfertigen den höheren Grundpreis des 700 MEH, der sich als würdiger Herausforderer des am Markt bewährten Carado T 447 entpuppt.

Fazit

Ausgewachsene und preiswerte Teilintegrierte 
liegen im Trend. Carado profitiert davon mit dem
 bewährten T 447. Weinsberg möchte sich mit
 dem Caraloft 700 MEH auch Marktanteile in 
diesem Segment sichern. Die Chancen auf Erfolg 
stehen dafür gut. Zwar ist der Caraloft etwas 
teurer als der T 447, dafür punktet er aber mit
 mehr nützlichen Features. Dank einer qualitativ ansprechenden Verarbeitung und praxistauglicher Ausstattung lassen sich beide Fahrzeuge guten Gewissens empfehlen.

Weinsberg 700 MEH
Basisfahrzeug: Fiat Ducato mit Werkstiefrahmenchassis und 115 PS (96 kW) Leistung
Maße (LxBxH): 743 x230 x 291 cm
Radstand: 403,5cm
Wände/Dach: Alu-Sandwich/GfK-Sandwich
Betten: Heck 2 x 201 x 86 cm, Hubbett 192 x 140/120 cm
Füllmengen: Frisch-/Abwasser: 100/95 l, Gas: 2 x 11 kg, Kühlschrank 145 l
Grundpreis: 44.890 Euro
Testwagenpreis: 47.870 Euro

Carado T 447
Basisfahrzeug: Fiat Ducato mit Werkstiefrahmenchassis und 115 PS (96 kW) Leistung
Maße (LxBxH): 743 x 233 x 291cm
Radstand: 403,5 cm
Wände/Dach: Alu-Sandwich/GfK-Sandwich
Betten: Heck 210/205 x 80 cm, Hubbett 195 x 140/110 cm
Füllmengen: Frisch-/Abwasser: 122/92 l, Gas: 2 x 11 kg, Kühlschrank 113 l
Grundpreis: 41.999 Euro
Testwagenpreis: 45.327 Euro

Weinsberg vs. Carado

Bild 1 von 22

Der 7,43 Meter lange und ab 41.999 Euro erhältliche Carado T 447 fordert den 44.890 Euro teuren und ebenfalls 7,43 Meter langen Weinsberg Caraloft 700 MEH heraus.

2017-07-31T15:42:19+00:00 Fahrzeuge, Praxistest, Testberichte|Kommentare deaktiviert für Weinsberg Caraloft 700 MEH und Carado T 447 im Test