|

Überblick: Wohnmobile auf Mercedes-Benz Sprinter mit Frontantrieb

Galerie: Wohnmobile auf Mercedes-Benz Sprinter mit Frontantrieb

Seit 2018 ist der Mercedes-Benz Sprinter auch mit Vorderachsvortrieb zu haben. Der quer eingebaute Motor sitzt dabei direkt über der Antriebsachse. So entfällt der Einbau einer Kardanwelle zur Hinterachse, was Kosten spart. Dadurch wird der frontangetriebene Sprinter auch rund 50 Kilogramm leichter als sein Pendant mit Heckantrieb. Der Laderaumboden des Sprinter-Transporters ist um 80 Millimeter abgesenkt. Das verhilft der Reisemobil- Basis zu einem tieferen Einstieg und Schwerpunkt. Unsere Bildergalerie zeigt, welche Hersteller diese Basis nutzen und welche Modelle sie anbieten.

1 / 7

Bürstner

Reisemobilhersteller Bürstner aus Kehl am Rhein in Mittelbaden fertigt sein Flaggschiff, die Baureihe Elegance, auf Mercedes Sprinter 414 CDI mit 143 PS Leistung. Die zwei Modelle umfassende Baureihe besitzt ein modernes SLC-Leichtbau-Chassis mit Doppelboden, bei dem die Längsträger des Fahrgestells in den Doppelboden integriert werden, so die Konstruktion eines 36 Zentimeter hohen Kellergeschosses ermöglicht und das Bürstner von der Schwestermarke Hymer übernimmt. Sowohl der Elegance I 910 G und I 920 G sind 8,91 Meter lang und ab 113.990 Euro erhältlich.

1 2 7

Weitere Galerien

Die virtuelle Campingwelt mit faszinierenden 3D-Modellen, Herstellerübersichten, Reisetrends & mehr.