|

Erwin Hymer Group

Reaktionen auf den Firmenverkauf

Die Nachricht über den Verkauf der Hymer-Gruppe an den amerikanischen Wohnmobilhersteller Thor Industries hat zu einer Vielzahl an Kommentaren auf unserer Facebook-Seite geführt.

Reisemobil International hat die Stimmen aus der Facebook-Community für Sie zusammengefasst.

A.M.: Anfang vom Ende, das hat mit Sicherheit folgen für Mitarbeiter und Standorte, die Amis machen alles für Gewinn-Maximierung.

B. M.: Mit den Amis ist noch nie was besser geworden. Mir tut die Belegschaft jetzt schon leid.

A. G.: Wie immer, die Geschäftsführung freut sich wie Bolle. Ein weiterer Grund gegen dieses Unternehmen zu sein.

D.S.: Das kostet wieder Arbeitsplätze in Bad Waldsee, wie damals als Erwin Hymer an die Börse ging.

J.L.: Habe im Berufsleben 2 x eine Übernahme von amerikanischem Konzern miterlebt und es ging immer nur bergab. Würde mich sehr wundern, wenn es bei Hymer anders läuft …

A. G.: Erinnert mich an die Fusion von Daimler mit Chrysler im Jahr 1998, die den Mercedes-Konzern letztendlich 40 Milliarden € an Lehrgeld gekostet hat. Frei nach dem Motto: „Die Geister, die ich rief“.

A. M.: 200 Millionen für die Eigentümerfamilie. Alles andere ist denen doch egal.

J. R.: Wenn ich die Kommentare hier lese, müsste ja jeder ausgebildete Volkswirtschaft-Experte, der einen Kommentar abgibt, pleite sein! Euch geht es doch gut, oder? Gute Entscheidung und Danke, dass wir künftig mit diesem Zusammenschluss der kontinentalen Größen der Branche erfolgreich sein können! Ich freue mich darauf.

O. M.: Und ich wollte wieder einen Hymer … na ja jetzt was anderes.

E. H.: Schade, die haben immer tolle Fahrzeuge gebaut. Fraglich, wie lange noch.

Y. C.: Ich freue mich besonders für die Amerikaner, jetzt bekommen die auch endlich anständige Wohnmobile.

H. N.: Nord Amerika und die Qualität der Hymer-Gruppe – das passt zusammen.

J.S.: Ui gefällt mir gar nicht, das heißt der Ausverkauf bei Hymer beginnt, schade! Ich traue den Amis rein gar nicht, schade für die Hymer Group!

R. S.: Der Kapitalismus kennt keine Grenzen. Sehr schade die aktuelle Entwicklung.

D. O.: Krasse Fehlentscheidung. Schade, das waren mal tolle Wohnmobile. Traurig.

M. E.: Das ist der Anfang vom Ende! Wieder ein Stück deutscher Wertarbeit und Wirtschaftsgeschichte die den Bach runtergeht! Know-how wird verscherbelt! Hat doch noch nie funktioniert …

D. S.: Bleibt abzuwarten was das für Auswirkungen hat. Ist ja schon ein fetter Brocken, der da übernommen wurde. Schade eigentlich. Evtl ist das sogar ein Vorteil für die Unternehmen, die nicht zur Hymer Group gehören. Wer will schon ein Trump-Hymer-Car.

Y. C.: Cool, jetzt hab ich ein Hymerthorcar.

H. R.: Ich bin alles andere als begeistert.

W. F.: Man denke an Opel … mit GM ging’s bergab …

G. P.: Hoffentlich vergeht denen das Lächeln nicht zu schnell.

R. B.: Ich sag Danke und mein Beileid den Angestellten.

B. H.: Wirklich für einen multiple von 0,9?

M. E.: Hoffentlich kein Eigen-Thor!

J. M L U.: Clash of culture?

W. W.: Mal schauen, wer das Licht aus macht.

M. K.: Nicht gut für diese Marke und deren Mitarbeiter.

R. G.: Wie kann man nur so negativ sein!

A. S.: Und Zack geht es bergab.

Stimmen aus dem Netz: Reaktionen aus der Facebook-Community

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION