|

Mercedes-Benz V-Klasse Marco Polo

Geringerer Verbrauch und mehr Leistung

Mercedes-Benz hat seine V-Klasse überarbeitet. Reisemobil International präsentiert den neuen Marco Polo auf V-Klasse-Basis.

Die Marco Polo Familie auf Basis der Mercedes-Benz-V-Klasse profitiert in vollem Umfang von der ersten Modellpflege der Mercedes-Benz Großraumlimousine. Die kompakten Freizeitmobile Marco Polo und Marco Polo Horizon besitzen ebenfalls die neuen Motoren und das neue 9-Gang-Automatikgetriebe, das neue Frontdesign, die neuen Lackfarben und Leichtmetallräder, die neuen Lüftungsdüsen und Polsterungen.

Im Mittelpunkt des Facelifts stehen ein überarbeitetes, markantes Frontdesign, die Einführung des Vierzylinder-Diesels der Motorengeneration OM 654 – als V 300 d mit neuem Spitzenwert von 176 kW (239 PS) – das erstmals verfügbare  9G-TRONIC Automatikgetriebe sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme  auf neustem Stand, darunter der Aktive Brems-Assistent. Die neue V-Klasse ist in Europa ab März 2019 bestellbar. In Deutschland startet sie ab 36.990 Euro.

Mit gezielten Maßnahmen haben die Stuttgarter Designer der V-Klasse und dem Marco Polo – entlang der Designlinie der aktuellen Mercedes-Benz Pkw Modelle – einen neuen Look verpasst. Die neuen Fahrzeuge besitzen dank neuer Front mehr Breitenwirkung. Dafür sorgen ein neu gezeichneter Stoßfänger mit markantem Kühllufteinlass sowie eine neue Rautenstruktur im Kühlergrill. Der Mercedes-Stern sitzt zentral im Kühlergrill, umgeben von zwei Lamellen in Silber.

Bildergalerie

Im Innenraum hat sich wenig geändert. So zeigen sich die V-Klasse und Marco Polo mit der Modellpflege mit neuen Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik sowie einem neuen Ziffernblatt im Kombiinstrument. Dank reduzierten Darstellungen ist die Orientierung für den Fahrer deutlich ausgeprägter. Keine Änderungen gab es beim Innenausbau des Marco Polo.

Erstmals ist mit der Modellpflege auch das 9G-TRONIC Automatikgetriebe erhältlich. Die besonders komfortable und effiziente Wandlerautomatik ersetzt das 7G-TRONIC. Alle Motorisierungen der neuen Modelle sind serienmäßig mit Hinterradantrieb erhältlich – wahlweise mit permanentem Allradantrieb.

Neu ist auch der aktive Brems-Assistent. Wenn die Gefahr einer Kollision mit einem vorausfahrenden Fahrzeug besteht und gibt zunächst ein optisches und akustisches Warnsignal. Reagiert der Fahrer, baut der Aktive Brems-Assistent den zur Situation passenden Bremsdruck auf. Bleibt die Reaktion aus, leitet das System ein autonomes Bremsmanöver ein. Im Stadtverkehr reagiert der Aktive Brems-Assistent auch auf stehende Hindernisse oder querende Fußgänger.

Ein weiteres neues Sicherheitsfeature ist der erstmals für die V-Klasse erhältliche, optionale Fernlicht-Assistent Plus. Im Fernlichtmodus erlaubt der Fernlicht-Assistent Plus dauerhaft eine weite Ausleuchtung der Fahrbahn, ohne zu blenden. Bei entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugen werden die LED der Fernlichtmodule partiell ausgeschaltet und erzeugen jeweils eine Lichtaussparung in U-Form.).

Redaktion
Heiko Paul
Heiko Paul ist Chefredakteur von Reisemobil International und prägt schon seit über 20 Jahren das Magazin mit.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION