Genau ins Schwarze: Mit seinem Aprilscherz hat Reisemobil International in seiner aktuellen Ausgabe (04/16) voll in Schwarze getroffen. Mit der Behauptung, Bundesverkehrs- und -finanzministerium hätten eine neue Kfz-Zusatzsteuer ausgekungelt, die auf die Farbe des Fahrzeuges ziele – weiß. Kassiert werden soll der Obolus in Höhe von 47,11 Euro demnach ab dem 1. April 2016.
Die Reaktionen fallen nun völlig unterschiedlich, aberdurchweg heftig aus. Von belustigt bis unsicher und stinkesauer reicht die Palette der Zuschriften. Manche Leser sind der Redaktion ganz ordentlich auf den Leim gegangen und haben sich flugs mit ihrer Zulassungsstelle in Verbindung gesetzt. Andere haben – augenzwinkernd – angekündigt, ihr Mobil umzulackieren. Empört stellen wenige die gesamte Glaubwürdigkeit der Zeitschrift und die des Autoren in Zweifel. Wieder welche drohen wutentbrannt, ihr Abo zu kündigen.
Mal ehrlich, lasst doch die Kirche im Dorf.
Es handelt sich hier nur um einen Aprilscherz.
Aber er zielt auf den Geldbeutel. Und da hört bei einigen offensichtlich der Spaß auf. Dabei hat die Redaktion so viele Hinweise auf den Spaß versteckt, dass der so genannte Weißableich beim genauen Lesen völlig unglaubwürdig – aber lustig – ist. Beispiele? Okay:

  • Gültigkeit ab 1. April 2016
  • Richtlinie zur Ausnahme von Lastschriftverfahren (RAL)
  • RAL 9010 = Farbton Reinweiß
  • in der Fassung 08/15
  • Ministeriumssprecher Siegfried T. Ax (Tax = Steuer)
  • 47,11 Euro (4711 = Echt Kölnisch Wasser)
  • Alles reine Fantasie, alles Quatsch – aber glaubwürdig.

Und das macht einen gelungenen Aprilscherz doch aus. Oder nicht? Was meint Ihr?

Wir haben Euch eine Auswahl der prägnantesten Leserbriefe zu unserem Artikel zusammengestellt.

2016-03-09T16:30:25+00:00 Praxis, Ratgeber|14 Kommentare

14 Kommentare

  1. Christian Schmitt 9. März 2016 um 21:41 Uhr

    1. Manche müssen wohl in den Keller gehen, um zu lachen.

    2. Ihr verliert vielleicht 10 Abonennten, gewinnt aber auch 100 Neue. Ein gelungener Scherz! Herzlichen Glückwunsch!

    3. Finde es schade, dass es manche nicht kapiert haben, aber es zeigt unsere Gesellschaft… Öfter mal das Smartphone weglegen und nachdenken…

  2. Wolfgang Merz 10. März 2016 um 11:59 Uhr

    Hallo,
    als langjähriger Abonent Ihrer Zeitung habe ich mich zuerst über diese sonderbare Steuerankündigung geärgert aber die Sache auch nicht ganz geglaubt. Unseren Volksvertretern in Brüssel ist aber so einiges zuzutrauen und daher wäre diese Meldung auch nicht total abwegig gewesen. Um an Geld zu kommen ist denen alles recht !!!
    Wenn Sie diesen Joke in einer Tageszeitung am 1. April gebracht hätten, dann ok. Aber in einer Ausgabe die ich fast 4 Wochen vor diesem Datum erhalte, muss ich nicht unbedingt einen Zusammenhang mit dem 1. April herstellen.
    Ich aboniere Ihre Zeitung um sachliche Informationen zu erhalten und nicht um mich verunsichern zu lassen.
    mfg W. Merz

  3. Helmut Ament 12. März 2016 um 12:14 Uhr

    Nett gemeint, aber bei Veröffentlichung 3-4 Wochen vor dem 1. April darf man sich nicht über verärgerte Abonnenten wundern.
    Aus meiner Sicht voll daneben.

  4. Dieter Birke 13. März 2016 um 11:58 Uhr

    Siehe Smartphone…….

  5. Kalli Raith 13. März 2016 um 12:24 Uhr

    Aprilscherz!!!!!!!!!!!!!
    Für 4.20 € bin ich der Meinung, ich kaufe eine seriöse Fachzeitschrift und keine mit den großen Buchstaben.
    Ist Ihre Zeitschrift überhaupt noch Glaubwürdig ????
    Ich glaube , ich lese künftig eine glaubwürdigere Zeitschrift.

  6. Sigi S 13. März 2016 um 13:06 Uhr

    Hää???!!! Meine erste Reaktion nach den ersten Sätzen! Und dies natürlich weil erst der 13. März war als ich das gelesen hatte. Ich hab dann als gelegentlicher Käufer doch mal auf die Frontseite gekuckt und dort April gesehen – naja….Schlecht geschrieben war er nicht, der „März-April-Scherz“….Aber irgendwie sollte meiner Meinung solche Schreibe wirklich dem 1. des April vorbehalten bleiben….

  7. M.Römer 17. März 2016 um 12:01 Uhr

    HAHA, aber immer wieder faszinierend wie manche Leute ticken. Der Artikel war ja wirklich gespickt mit Hinweisen zur fraglichen Glaubwürdigkeit. Besonders gelungen fand ich die neue Richlinie zur Ausnahme von Lastschriftverfahren RAL 9010 (= reinweiss) in der Fassung 08/15 .. Leute, spätestens bei 08/15 hätte es doch klingeln müssen!

    Schon schade, dass manche tatsächlich jeden Witz glauben und sich selbst die Fähigkeit absprechen kritisch mit dem gelesenen umzugehen.

    Vielen Dank, sage ich nur und weiter so!!

  8. Wolfgang Bluhm 19. März 2016 um 16:52 Uhr

    Ein Aprilscherz gehört nur in aktuellen Zeitungen (Tages-) und
    nicht schon im März. Unser Verkehrsministerium (genauer gesagt
    unser Verkehrsminister verärgert uns genug (z. B. Überholverbot üb. 3,5 to, Maut etc.).
    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang Bluhm

  9. Detlef Hollek 2. April 2016 um 16:02 Uhr

    Wie gut das ich die Zeitschrift erst heute gelesen habe.
    Ich dachte mich trift der Schlag wie ich das gelesen habe.
    Habe mich schon sehr aufgeregt darüber um nicht zu sagen, wäre bald unter der Decke gegangen. Aber gut das ich meine Frau habe:-). Die sagte sofort das es mit Sicherheit ein Aprilscherz sei.
    Ab ins Netz und siehe da……Haben wir gelacht. Der Gag ist euch gelungen.
    Danke für den Lacher!!!

  10. Jürgen Krug 2. April 2016 um 20:43 Uhr

    Hallo Herr Petry,
    Toller Artikel, habe viel gelacht…
    Finde , es klasse, dass Sie den Mut haben im März den Aprilscherz zu bringen.
    Weiter so.

  11. Manfred Fägenstädt 18. Mai 2016 um 20:26 Uhr

    Ich finde diesen Kommentar unverschämt, habe die Zeitschrift für seriös gehalten. Die Information in der Zeitschrift muß immer glaubwürdig sein. Muß ich jetzt bei jedem Bericht erst einmal Rechscherschieren und im Internet nachschauen ob es stimmt? Nein Danke hier kann man nur empfehlen Zeitschrift abbestellen, ich werde es sofort tuen.

  12. Peter 9. Januar 2017 um 14:20 Uhr

    Ein Scherz, wahrlich gut platziert, der dem eitlen Leser einen Eulenspiegel vor die Nase hält – ärgert der sich über den Schabernack treibenden Schreiberling … oder vielmehr über sich selbst, weil er den Schalk nicht kommen sah und das Narrenwerk als bare Münze nahm? 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar