Als positiv erweist sich der erste Eindruck beim Blick über den Verkaufsplatz. Das Außendesign des Hobby Toskana 650 FLC wirkt selbst nach acht Jahren noch modern und zeitgemäß. Gutes Design gehört auf jeden Fall zu den Stärken der Fockbeker, nicht nur bei diesem Modell.

Bei näherem Hinsehen jedoch offenbaren sich ein paar Schwachpunkte. Fairerweise muss erwähnt sein, dass der Toskana, nachdem ihn sein Vorbesitzer abgestellt hatte, weder eine Wäsche noch eine technische Durchsicht erhalten hat.

Also: Die Außenhaut des Aufbaus ist bis auf zwei kleine Dellen fehlerfrei. Ein kleiner Riss unten an der Heckstoßstange zeugt von einem Rangierfehler. Diese Kleinigkeiten muss aber wohl jeder Gebrauchtkäufer hinnehmen.

Ärgerlicher ist die beschädigte Rückfahrkamera. Sie hängt nur noch am Anschlusskabel. Hier ist eine neue Kamera fällig. Unschön, aber nicht schlimm sind Ausbleichungen und Risse der Fahrzeugfolierung an der Front. Mit wenig finanziellem Einsatz können Werbefirmen und Fahrzeugfolierer für Besserung sorgen.

hobby_04

Bild 1 von 8

Im Gebraucht-Check: Ein Hobby Toskana 650 FLC mit neuem TÜV zum Preis von 32.900 Euro. Foto: Jörg Nullmeyer

Die Technik
Die knapp 65.000 Kilometer hat das Basisfahrzeug Fiat Ducato anscheinend problemlos weggesteckt. Ein Blick unter die Haube zeigt einen trockenen Motor mit einwandfreien Flüssigkeiten. Einen ähnlich guten Eindruck hinterlässt der Blick unter das Fahrzeug. Alle Gummis sind intakt, auch die Korrosion ist nicht weiter erwähnenswert.

Einzig die Reifen scheinen leicht einseitig abzulaufen. Ein Grund dafür könnten die Nachrüstung mit einer Goldschmitt-Luftfederung an der Hinterachse und die Auflastung auf 3,85 Tonnen sein. Möglicherweise ist damals die Fahrwerksgeometrie nicht neu vermessen worden. Bei einem altersbedingten Reifenwechsel sollten daher Spur und Sturz neu eingestellt werden.

2017-02-08T12:36:36+00:00 Gebrauchte, Praxis|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar