60 Euro plus 1 Punkt in Flensburg gibt es für die Nutzung eines telefonfähigen Gerätes während der Fahrt

Telefonieren beim Autofahren ist verboten, das ist allgemein bekannt. Aber wie ist das mit der Nutzung von Naviapps? Im Paragraphen 23 der Straßenverkehrsordnung steht in Absatz 1a: „Dem Fahrzeugführer ist die Benutzung eines Mobil- oder Autotelefons untersagt, wenn er hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnimmt oder hält. Dies gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen, deren Motor ausgeschaltet ist.“

Wie und wofür man ein Telefon benutzt, ist also egal. Sobald das Telefonieren mit einem Apparat möglich ist, darf man es während der Fahrt nicht in die Hand nehmen. Anders sieht die Sache aus, wenn es in einer Smartphone-Halterung sitzt. Das Einstellen vom Navi ist erlaubt, solange die Benutzung nicht die Verkehrssicherheit stört.

Kommt es zu einem Unfall, der auf Unachtsamkeit durch Smartphonenutzung trotz Halterung zurückzuführen ist, kann der Fahrer dennoch belangt werden. Also: Handy-Navi einstellen, in die Halterung und dann losfahren.

Übrigens: Das In-den-Händen-Halteverbot von Smartphones gilt auch für Radfahrer.

Bild: Fotolia

Hinterlassen Sie einen Kommentar