|

DIY: Camper-Möbel selber bauen

Camper-Möbel selbst gebaut

Ein Regal, ein Schränkchen – oder einfach nur neue Fronten für den Küchenschrank sollen den Camper veredeln? RMI zeigt, welche Möbelbauplatten in Frage kommen und gibt wertvolle Basteltipps.

Gehen wir’s an: Ein Hängeschrank oder Regal für den Camper soll entstehen? Ober ein paar neue Möbelklappen oder Schubladenfronten, um den betagten Camper etwas aufzuhübschen? Durchaus machbar – auch wenn der Weg zum achtbaren Erfolg mitunter etwas holprig werden könnte. Insbesondere, wenn man auf keine Schreinerausbildung oder zumindest etwas Erfahrung als Hobbybastler zurückblicken kann. Daher zeigen wir in dieser Serie unserer Schrauber-Tipps, wie man mit einer Auswahl guter Werkzeuge und ein wenig Know-how und Übung zu einem wirklich feinen Ergebnis kommt – auch wenn wir hier nicht alle Schritte von A bis Z beim Möbelbau abbilden können.

Beginnen wir mit der Auswahl der richtigen Möbelbauplatten und wie man mit vernünftigem Investment in Werkzeug aufs richtige Maß schneidet. Wir fokussieren hier die bewährten Platten von Reimo und die Queenply-Leichtbauplatten von Sven Bauhaus, die sich zwischenzeitlich einer großen Fangemeinde bei den (Selbst-)Ausbauern erfreuen.

Das A und O beim Möbelbau sind exakte Zuschnitte mit parallelen Seiten – sonst stimmen später die Winkel und gleichmäßigen Abstände, beispielsweise zwischen den Möbelfronten, nicht.

Tipp: Sollte kein zumindest semiprofessionelles Werkzeug zur Hand sein (siehe rechts oben) – und kein hilfreicher Bekannter über eine große Tischkreissäge mit Parallelanschlag verfügen, dann beauftragen Sie für den Zuschnitt doch einen Schreiner. Alle weiteren Arbeiten können Sie dann entspannt angehen – beispielsweise schicke, neue Möbelfronten mit (Topf-)Scharnieren oder Klappenausstellern versehen und/oder neue Griffe montieren.

Es muss nicht das teuerste Profiwerkzeug sein – aber es lohnt für hochwertiges Werkzeug ein paar Euro mehr auszugeben. Wer keine Tischkreissäge mit Parallelanschlag hat, investiert in eine Kreissäge und Führungsschiene.

Es muss nicht das teuerste Profiwerkzeug sein – aber es lohnt für hochwertiges Werkzeug ein paar Euro mehr auszugeben. Wer keine Tischkreissäge mit Parallelanschlag hat, investiert in eine Kreissäge und Führungsschiene.

  • Zuschnitt mit einer Tauchsäge und Führungsschiene (mit Einhandzwingen fixieren).
  • Führungsschiene ausrichten mit Streichmaß (Meterstab mit Anschlag) – so gelingt ein maßhaltiger Schnitt einfacher.
  • Bei hoch belastbaren Verschraubungen (Blenden von Schubladen, Ausstellern von Möbelklappen, Topfscharniere) lohnt der Einsatz von Holzdübeln – insbesondere bei 4×4-Campern für den Pisteneinsatz.

Holzdübel sollten stets mit passenden Schrauben bestellt werden. Um sie perfekt zu montieren, sollte man mit dem Tiefenanschlag der Ständerbohrmaschine arbeiten, um den Dübel exakt auf die richtige Tiefe zu versenken. Wer keine besitzt, montiert einen Tiefstopp (mittleres Bild) auf seinem Holzbohrer. Die gibt es für wenige Euro. Beim Einschlagen mit Hammer ansetzen und mit Holz oder Durchschlag eintreiben, um nicht die Oberfläche der Platte zu ruinieren.

Infobox

Camper-Möbel selber bauen: Unterstützung gefragt?

Vielleicht doch lieber einen fertigen Möbel-Satz vom Profi bestellen und diesen selbst installieren?

Onkel Camper verwandelt Kastenwagen zu individuellen Campervans, ganz nach den Vorstellungen der Kunden. DIYAusbauer unterstützt Onkel Camper auch bei Plattenzuschnitten für Möbelsätze zum Selbsteinbau.

www.onkelcamper.de

Campany-Vans fertigt Komplettausbauten oder individuelle Module zum Selbsteinbau. Die handwerklich hochwertigen Ausbauten werden auf Kundenwunsch auch mit Queenply-Platten ausgeführt.

www.campany-vans.de

Möbelbauplatten Reimo

Plattengröße: 122 x 244 cm (ca. 2,98 m2), als ganze oder ¼ Platte erhältlich
Stärke: 15 mm
Gewicht: ab 7,2 kg/m2
Beschichtung: 0,6 mm HPL
Preis: ab 212 Euro/Platte oder 71,20 €/m2

➕ bewährte Plattenqualität
➕ hohe Auszugsfestigkeit für Schrauben
➕ kratzfeste, robuste HPL-Beschichtung (auch natur)
➕ gute Auswahl an Möbelbauzubehör im Reimo-Shop
➕/➖ vielseitig, aber überschaubares Angebot an Designvarianten
➕/➖ vergleichsweise hohes Gewicht
➕ Abholung in Shops möglich
➖ nur eine Plattenstärke
➖ Umleimer erforderlich (Schnittkanten sind nicht feuchtigkeitsresistent)

www.reimo.com

Queenply-Leichtbauplatte

Plattengröße: 244 x 121 cm (ca. 2,98 m2), als ganze oder ¼ Platte erhältlich
Stärke: 4,0 / 6,0 / 9,0 / 4,6 / 10,0 / 10,4 / 13,2 / 15,0 / 16,0 / 16,2 / 18,0 / 22,0 mm
Gewicht: ab 5,1 kg/m2 (16 mm)
Preis: ab 233 Euro/Platte oder 77,50 €/m2

➕ Grundplatten aus Falcata-Holz etwa 25 bis 30 Prozent leichter als Pappel
➕ Schnittkanten können offen bleiben – extrem widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und Delaminierung, der Verzicht auf Umleimer reduziert den Aufwand extrem, die Optik der offenen Kanten muss aber gefallen
➕ minimale Stärkentoleranz
➕ große Auswahl an verschiedenen Oberflächen (natur, furniert, HPL, Acryl)
➕ große Auswahl an verschiedenen Plattenstärken und Designvarianten
➕ Abholung im Werk oder bei Partner möglich (Sammelbestellungen über Facebook-Gruppe des Herstellers organisieren, um Versandkosten zu sparen)
➖ Schnittkanten sollten mit Oberfräse eine leichte Fase oder Rundung erhalten, so bricht die Ecke nicht so leicht aus und ist weniger scharf
➕/➖ Schrauben verlieren beim häufigen Ein- und Ausdrehen schneller ihren festen Halt als in Pappelholz. Sollte dies nötig sein, besser Holzdübel verwenden (siehe oben).

Redaktion
Karsten Kaufmann
Karsten Kaufmann ist seit 2007 bei der Reisemobil International und ist Experte für Praxis und Zubehör.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren.

+ GRATIS E-Paper >>