|

Gasregler am Wohnmobil wechseln

Mit Sicherheit tauschen

Gasregler und deren Schläuche müssen alle zehn Jahre erneuert werden. So lässt sich der Gasregler am Wohnmobil wechseln:

Wesentliche Teile der Gasanlage haben ein Verfallsdatum und müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Nach der Erfahrung amtlich anerkannter Sachverständiger für Gasprüfungen an Freizeitfahrzeugen ist das vielen Campern nicht bewusst.

Wer sein Reisemobil zum Service, Hauptuntersuchung und Gasprüfung beim Händler oder einer Werkstatt abgibt, bekommt es einfach mit neuem Regler und neuen Schläuchen zurück – und wundert sich womöglich, warum die Rechnung so viel höher ist als bei den letzten Terminen. Es lohnt also, einmal einen Blick auf den verbauten Regler und die Schläuche zu werfen, ob sie fällig für den Austausch sind. Denn wenn das ohnehin ansteht, kann man das System auch umrüsten, sei es auf mehr Komfort oder auf eine einfachere Variante.

Wer bisher nur einen simplen Druckminderer mit einem Anschluss hatte, sich aber regelmäßig ärgert, dass immer dann die eine Gasflasche leer ist, wenn es gerade gar nicht passt – gern in kalten Winternächten –, der wird über die Aufrüstung mit einer automatischen Flaschenumschaltung nachdenken. Wessen Reisemobil nie in die Nähe eines Skilifts kommt und wer sein Gas nur zum Kochen braucht, der wird auf die teure Komfortlösung vielleicht verzichten wollen und stattdessen eben den einfachen Druckminderer für eine Flasche installieren. Immerhin liegen schnell 300 Euro zwischen Topkomfort und schlichter Technik. Sicher sind beide Varianten.

Das GOK Caramatic drive two Set inklusive Gasfilter hält die Gasanlage wieder für zehn Jahre komfortabel betriebsbereit – auch während der Fahrt. Gasregler und Anschlussschläuche haben alle das Produktionsdatum aufgedruckt. Es ist also leicht feststellbar, wann der Austausch ansteht.
Foto: Frank Wiegand

Wir zeigen, wie der Tausch einer alten Umschaltanlage auf eine neue geht. Die neue Anlage – eine GOK Caramatic drive two – hat neben neuem Regler und Schläuchen noch Gasfilter, die die vorher verbaute Anlage nicht hatte. Der Umbau gestaltet sich simpel, wenn die neue Anlage an den Platz der alten passt. Da eine Umschaltanlage Platz braucht, ist bei der Aufrüstung von einem einfachen Druckregler also Obacht geboten. Der größere neue Regler muss über den Flaschenventilen sitzen. Das kann in engen Gaskästen schwierig werden.

Auch die Mechanik eines eventuell installierten Gaskastenschlittens muss natürlich noch funktionieren. Da sollte man im Vorfeld eingehend prüfen (lassen), ob das gegebenenfalls passt. Gibt es keine Platzprobleme, ist der Tausch selbst schnell gemacht. Und man ist mit der Gasversorgung wieder auf der sicheren Seite. Das GOK Caramatic drive two Set kostet 325 Euro. Dank des neuen Crashsensors ist es schnell in Betrieb zu nehmen, und falls die Pendelmechanik des Sensors einmal auslöst, ist die Anlage auch leicht zu resetten und es kommt wieder Gas.

Bildergalerie

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren.

+ GRATIS E-Paper >>