|

Flüssiggas in Europa

Die Urlaubsenergie

Flüssiggas ist in den meisten Wohnmobilen die wichtigste Energiequelle. Doch nicht in jedem Urlaubsland gelingt es problemlos, Nachschub zu besorgen. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Es geht nicht ohne. Zwischen 2,8 und 22 Kilogramm hat fast jeder Camper davon an Bord: Die Rede ist vom Flüssiggas, das im Freizeitfahrzeug den Gasherd, die Gasheizung oder den im Gasmodus betriebenen Kühlschrank mit Energie versorgt. Gut gesichert geht es im Gasflaschenkasten mit auf jede Urlaubsreise im In- oder ins Ausland.

Doch auch Gasvorräte sind endlich. Geht der Vorrat des Energieträgers zur Neige, so ist das im Inland kein großes Problem. Ob graue Kaufflasche, rote Mietflasche, silberne Alugasflasche oder blaue Campinggazflasche; Ersatz zum Tauschen oder eine Füllstation findet sich im nächsten Gasfachhandel, Camping- oder Baumarkt. Und die sind meist nicht weit.

Auch in einigen Nachbarländern, etwa in Polen oder in Österreich, ist die Gasversorgung unproblematisch, weil die dortigen Gasflaschen technisch den deutschen Modellen entsprechen. In anderen Staaten, etwa in Spanien, sieht es hingegen ganz anders aus. Hier kann es schwierig werden, sollte der Inhalt der Gasflaschen zur Neige gehen. Grund genug, Reisen in solche Länder mit möglichst vollen Flaschen anzutreten.

Immer sinnvoll: die Mitnahme eines sogenannten Europa-Füll-Sets und eines Europa-Entnahme-Sets für Gasflaschen. Beide kosten etwa jeweils 15 bis 20 Euro. Zuweilen sind sie auch als Kombiset erhältlich.

Die folgende Aufstellung zeigt, wie sich für den Camper der Nachschub an Gas in den gängigsten Reiseländern gestaltet:

Belgien

Belgische Gasflaschen entsprechen technisch den deutschen. Ein Befüllen ist daher problemlos möglich. Zudem lassen sich die deutschen grauen Kaufflaschen häufig sogar einfach tauschen.

Dänemark

Guter Service: Viele dänische Campingplätze sowie einige BP-Gas-Stationen tauschen leere deutsche graue Kaufflaschen einfach gegen volle um.

Estland

Mit dem Europa-Füll-Set lassen sich deutsche Gasflaschen in der Regel befüllen.

Finnland

Finnische Füllbetriebe dürfen deutsche Gasflaschen nicht befüllen. Der Camper muss finnische Gasflaschen von Aga-Gas bzw. von Linde oder Leichtflaschen von BP kaufen. Alternative: Tehokaasu-Gasflaschen, erhältlich an vielen Neste-Tankstellen.

Frankreich

Französische Füllbetriebe dürfen deutsche Gasflaschen nicht befüllen. Mit dem Europa-Entnahme-Set oder einem Adapter, den viele Campingplätze gegen Gebühr bereitstellen, lassen sich französische Gasflaschen an deutschen Gasreglern betreiben.

Griechenland

Griechische Gasflaschen lassen sich mittels EuropaEntnahme-Set an deutsche
Gasregler anschließen. Zudem gibt es zuweilen Betriebe, die deutsche Gasflaschen befüllen. Daher empfiehlt es sich, auch das Europa-Füll-Set mitzuführen.

Grossbritannien

Füllbetriebe dürfen deutsche Gasflaschen nicht befüllen. Flächendeckend erhältlich sind aber die 6-kg- und 13-kgPropanflaschen von Calor Gas, die sich mit dem EuropaEntnahme-Set oder einem in

Irland

In Irland sind 6-kg-Propangas- sowie 4,5-kg-Butangasflaschen von Calor Gas erhältlich, die sich mit dem Europa-Entnahme-Set an deutschen Gasreglern betreiben lassen. Infos: www.calorgas.ie

Island

Die Esso-Station am Sundahöfn in Reykjavik befüllt deutsche Gasflaschen. Einige N1-Tankstellen tauschen die graue Kaufflasche und bieten heimische Flaschen an.

Italien

Mit dem Europa-Füll-Set befüllen italienische Betriebe auch deutsche Gasflaschen. Mit dem Europa-Entnahme-Set lassen sich zudem italienische Gasflaschen an deutschen Gasreglern betreiben. Einige oberitalienische Campingplätze tauschen zudem die deutsche graue Kaufflasche.

Kroatien

Viele Campingplätze füllen deutsche Gasflaschen, sofern deren letzte Überprüfung
(in den Griff eingeschlagen oder auf die Flasche aufgedruckt) nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Ebenfalls befüllen viele INA-Tankstellen deutsche Gasflaschen. www.ina.hr

Lettland

Mit dem Europa-Füll-Set füllen lettische Betriebe deutsche Gasflaschen in aller Regel problemlos.

Litauen

Mit dem Europa-Füll-Set lassen sich in Litauen deutsche Gasflaschen befüllen.

Luxemburg

Die deutsche graue Kaufflasche ist auch in Luxemburg gebräuchlich und etwa in Baumärkten verfügbar. Zudem bieten mehrere Campingplätze deren Tausch an. Auch ist der Weg bis zur deutschen Grenze nie länger als rund 60 Kilometer.

Niederlande

Niederländische Betriebe füllen deutsche Gasflaschen und tauschen die graue Kaufflasche zuweilen auch. Entsprechende Fülladapter sind in der Regel vor Ort vorhanden. Niederländische Gasflaschen
lassen sich mit dem Europa-EntnahmeSet an deutschen Gasreglern betreiben.

Norwegen

Der norwegische Anbieter LPG Norge befüllt deutsche Gasflaschen. Alternativ sind Gasflaschen des Anbieters AGA nebst Adapter erhältlich. Die AGA-Flaschen lassen sich auch in Finnland und Schweden füllen. Empfohlen: die Mitnahme des Europa-Entnahme- und des Europa-FüllSets.

Österreich

Die Gasflaschen in Österreich entsprechen den deutschen grauen Kaufflaschen. Somit lassen sich diese ohne Weiteres tauschen.

Polen

Polnische Gasflaschen entsprechen den deutschen. Tausch der grauen Kaufflasche und Befüllen deutscher Gasflaschen allgemein problemlos möglich.

Portugal

Deutsche Gasflaschen werden nicht getauscht und in aller Regel nicht befüllt. Manche Repsol- und Cespa-Tankstellen bieten Leihgasflaschen an. Empfohlen: die Mitnahme des Europa-Entnahme- und des Europa-Füll-Sets.

Schweden

Der Anbieter AGA bietet Gasflaschen an, die sich auch in Finnland und Norwegen befüllen lassen. Mitnahme des EuropaEntnahme-Sets empfohlen. www.aga.se

Schweiz

Schweizer Gasflaschen sind, abgesehen davon, dass diese zuweilen über kein Überdruckventil verfügen, den deutschen Flaschenventilen ähnlich. Die Gewinde sind identisch. Deutsche Gasflaschen kann der Camper nur selten tauschen, dafür aber Schweizer Gasflaschen mieten.

Slowenien

Flüssiggasanbieter in Slowenien befüllen in aller Regel auch Gasflaschen deutscher Urlauber. Ein Adapter ist hierzu meist nicht notwendig.

Spanien

Die Versorgung mit Campinggas ist in Spanien problematisch. Ausländische Gasflaschen dürfen in Spanien nicht befüllt  werden. Vereinzelt bieten Tankstellen von Repsol und Cespa ihre Gasflaschen zum Mieten an. Diese sind dort auch wieder zurückzugeben. Technische Voraussetzung wegen des umlaufenden Flaschenkragens spanischer Flaschen: Das Reisemobil muss mit einem spanischen Gasregler mit Schlauchtülle sowie Schlauch mit Verbindungsstück mit Stutzen ausgestattet sein. Diese Teile erhält man im Campingbedarf oder im Eisenwarenladen.

Tschechien

In Tschechien füllt der Gashandel deutsche Gasflaschen problemlos auf.

Türkei

In der Türkei bietet die Firma Ipragas Gasflaschen zum Kauf an. Ebenfalls im Angebot von Ipragas: der entsprechende Adapter für den Anschluss an deutsche Gasregler. Infos unter: www.ipragaz.com

Ungarn

In Ungarn sind die gleichen grauen Gasflaschen gebräuchlich wie in Deutschland. Zwar lassen sich deutsche Flaschen in aller Regel nicht tauschen, dafür aber problemlos und ohne Adapter befüllen.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Vom 06.09. bis 20.09.2020