|

Elektrisches Kugelhahnventil zur Grauwasserentsorgung

Entsorgung leicht gemacht

Grauwasser entsorgen ist mitunter lästig, da Ablassventile schwer erreichbar sind. Die Lösung: Ein Elektrisches Kugelhahnventil zur komfortablen Grauwasserentsorgung nachrüsten. Wir erklären, wie es gelingt.

Das ist mitunter schon eine lästige Sauerei. Nicht wenige Ablassventile fürs Grauwasser sitzen schwer erreichbar am Unterboden des Fahrzeugs. Zum Grauwasser entsorgen des Abwassertanks muss der Wohnmobilist meist umständlich erst einmal den Kniefall üben – beim Öffnen des Schiebers oder Hahns landet nicht selten der ein oder andere Spritzer einer recht unappetitlichen Flüssigkeit auf Händen oder Kleidung. Das muss nun wirklich nicht sein.

Sehr viel bequemer und hygienischer gelingt die Entsorgung über das elektrische Kugelhahnventil von Lilie. Beim Druck auf einen entsprechenden Schalter im Fahrzeug öffnet dies ganz automatisch das Ventil – das schmutzige Wasser läuft ab. Erneuter Druck auf den Schalter – das Ventil schließt: fertig. Die neueste Generation des Lilie-Kugelhahnventils ist strömungsoptimiert, das Abwasser kann somit sehr schnell abfließen.

Für den extrem unwahrscheinlichen Fall, dass das Ventil durch gröbere Partikel (Speisereste) einmal blockiert wird, erkennt ein Sensor das Problem. Die leistungsstarken Stellmotoren unternehmen nun drei Versuche das Ventil zu schließen – erst dann unterbricht die Elektronik zum Schutz des Motors weitere Versuche. Nun hilft meist Nachspülen von oben oder manuelles Reinigen des Ventils.

Ein elektrisch betätigtes Ablassventil - hier in einem Hymer Free S 600 - ermöglicht komfortable Grauwasserentsorgung per Knopfdruck.
Foto: Simon Ribnitzky

Nachrüsten kein Problem

Das Ventil sollte möglichst nahe am Tank montiert werden. Hierbei lässt es sich vergleichsweise einfach in bestehende Abwasserleitungen nachrüsten. Für die Nachrüstung bietet Lilie ein umfangreiches Sortiment an Rohrlängen, Winkel- und T-Verbindern und/oder Verschraubungen an.

Alle Rohre des Rohrstecksystems von Lilie sind mit Doppel-O-Ringen bestückt, sitzen nach dem Zusammenschieben fest fixiert, die Übergänge sind hundertprozentig wasserdicht. Die Integration des Ventils ins Abwasserrohr ist bei der Nachrüstung somit das kleinste Problem.

Wer direkt am Ventil eine Verschraubung platziert, kann im unwahrscheinlichen Fall einer nötigen Ventilsäuberung, mit wenigen Handgriffen die Leitungen demontieren und das Ventil mit einer kleinen Bürste reinigen. Etwas kniffliger und aufwendiger ist die Verkabelung und die Platzierung eines 12-Volt- Schalters im Armaturenbrett oder Wohnraum – wobei der ersten Alternative der Vorzug gegeben werden sollte. Hierfür muss das Kabel des Ventils zum Schalter im Innenraum verlegt werden und entsprechend am Rahmen/Unterboden sicher und wetterfest fixiert werden.

Grauwasser entsorgen: Noch komfortabler mit Kamera

Zum Schalter muss nun parallel die 12-Volt- Stromversorgung gelegt werden, vorzugsweise über eine Sicherung. Empfehlenswert: Wer den Schalter im Armaturenbrett montiert, wählt am besten einen vierpoligen Wippschalter. Die Schalter gibt es für wenige Euro im Zubehörhandel, wahlweise auch mit LED, die das offene Ventil signalisiert.

Wer direkt unterm Tank ausreichend Bodenfreiheit hat, wählt alternativ das Kugelhahnventil mit direktem Tankanschluss – hierfür muss im Tank eine Bohrung platziert werden, sollte die nicht schon serienmäßig vorgesehen sein. Und sollte bei kompletten Stromausfall oder einer anderen unerwarteten Störung das Ventil auf Knopfdruck einmal nicht öffnen – manuell lässt es sich jederzeit bedienen.

Wer nun noch eine komfortable Lösung dafür sucht, sein Fahrzeug exakt über dem Schacht der Entsorgungsstation platzieren zu können, rüstet unterflur eine kleine Kamera nach. Kein großes Ding – aber Stoff für eine weitere Technik Ecke. Preis ohne Zubehör: ab 130 Euro.

Redaktion
Karsten Kaufmann
Karsten Kaufmann ist seit 2007 bei der Reisemobil International und ist Experte für Praxis und Zubehör.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>