|

Wohnmobil-Wassertank abdichten

Wenn Dichtungen nicht dichthalten

Ein Wassertank im Wohnmobil hat mitunter abenteuerliche Formen, um zwischen Möbel und Sitzbank zu passen. Ist die Revisionsöffnung dann noch an der Seitenwand verbaut, wird es kritisch, wenn die Dichtung versagt. Wie lässt sich der Wohnmobil-Wassertank abdichten?

Die Tücken der Physik: Wasser fließt gerne bergab, oder eben nach unten. Mit ein Grund, warum im besten Fall eine Revisionsöffnung eines Frischwassertanks oben platziert ist. Selbst bei alten und mitunter versprödeten Dichtungen war somit nicht mit einem gewaltigen Fiasko im Fahrzeug zu rechnen. Ein kleine Leckage womöglich – aber das war es in den meisten Fällen auch.

Ganz anders sieht die Problematik bei so manchen „modernen“ Tanks aus. Diese müssen sich, mit teils abenteuerlicher Formgebung, zwischen Technik und Möbel zwängen. Vorbei die Zeiten des quadratisch praktischen Tanks, sogar die Revisionsöffnung wandert mitunter von der Oberseite des Tank in eine Seitenwand. Technisch machbar – wenn die Dichtung nicht versagt.

Einfache Moosgummi-Dichtungen reichen nicht aus. Besser: O-Ring- oder Silikon-Dichtungen.

Fragwürdige Ratschläge

Doch zahlreiche Leser von Reisemobil International berichten über undichte Dichtungen und Wasserschäden in ihren Wohnmobilen. Die Hilfestellung in einigen Vertragswerkstätten großer Hersteller ist etwas befremdlich, RMI-Leser wurden dort informiert, dass das Problem bekannt sei, sich aber nicht lösen lasse. Selbst von abenteuerlichen Tipps, man soll den Deckel doch mit Sikaflex abdichten, schreckten einige „Experten“ nicht zurück.

Dass Pfusch dieser Art nicht die Lösung sein kann, liegt auf der Hand. Was soll der Kunde denn machen, wenn er beispielsweise seine Tauchpumpe wechseln muss? Wurde bei der Konstruktion womöglich doch sträflich der wichtige Grundsatz „form follows function“ verletzt – und auf die falsche technische Lösung gesetzt?

Verlässliche Dichtungen sind unumgänglich

Auf Anfrage bei Tanknologie, einer Firma für hochwertige, handgefertigte Spezialtanks, erläutern die Experten das Problem. Tatsächlich seien seitliche Revisionsöffnungen durchaus seriös machbar, müssen aber zwingend mit verlässlichen Dichtungen optimiert sein – vorzugsweise sollten O-Ring-, weiche Silikon- aber keine Moosgummi-Dichtungen zum Einsatz kommen. Alte oder womöglich besonders harte Dichtungen würden dem Wasserdruck ohnehin nicht standhalten, egal wie fest der Nutzer versucht, den Deckel zu schließen.

Wer Probleme mit der Dichtung seiner Revisionsöffnung hat, sollte daher schnellstmöglich auf eine leistungsfähigere Dichtung umrüsten. Aktuell hat die Firma Tanknologie (Experten für individuell gefertigte Spezialtanks) in Wentorf bei Hamburg noch ein überschaubares Angebot von O-Ringen vorrätig, alternativ müssen Betroffene passende Dichtungen bei entsprechenden Anbietern suchen. Reisemobil International ist aktuell im Gespräch mit Fahrzeugherstellern und dem Hersteller der betroffenen Tanks. Sobald weitere Ergebnisse vorliegen, informiert die Redaktion über neue Lösungsansätze.

Redaktion
Karsten Kaufmann
Karsten Kaufmann ist seit 2007 bei der Reisemobil International und ist Experte für Praxis und Zubehör.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Die virtuelle Campingwelt mit faszinierenden 3D-Modellen, Herstellerübersichten, Reisetrends & mehr.