|

Wohnmobil mit Hund: Zubehör fürs Camping mit Vierbeinern

Camper mit vier Pfoten

Bello an Bord heißt es bei vielen Wohnmobilisten. Damit der Urlaub mit Hund gelingt, ist jedoch etwas Vorbereitung nötig. Eine Übersicht über neues und nützliches Zubehör fürs Camping mit Hund.

Egal ob klein oder groß, langes oder kurzes Fell, Streuner oder Bei-Fuß- Geher: Der Hund gehört zur Familie. Und ist damit selbstverständlich auch Teil der Reisemobilcrew. In knapp jedem zweiten Wohnmobil reist mittlerweile ein Hund mit. Kein Wunder: Schließlich bietet ein Campingurlaub im Vergleich zum Hotelaufenthalt viele Vorteile für Hunde und deren Besitzer. Individualität, Freiheit und Flexibilität sind da nur einige Stichwörter, die campende Hundehalter häufig nennen. Doch ein Reisemobilurlaub mit Hund bedarf einer ganz besonderen Vorbereitung. Schließlich benötigen nicht nur Herrchen und Frauchen ausreichend Kleidung, Nahrung und Medikamente für den Notfall. Auch für den Hund gilt es, die wichtigsten Dinge einzupacken.

In eine Reiseapotheke gehören daher auch Zeckenschutzmittel und Zeckenzange, Desinfektionsmittel ohne Alkohol (zum Beispiel Betaisodona), Mull- oder Fixierbinden für kleinere Wunden, Hundeschuhe (Booties) oder Babysocken zum Schutz der (verletzten) Pfoten und nicht zuletzt der EU-Heimtierausweis. Nur mit diesem erweiterten Impfpass dürfen Hundebesitzer mit ihrem Tier ins Ausland reisen. Selbstredend: Der Hund sollte unbedingt gechipt und bei der Tierschutzorganisation Tasso registriert sein. Und vor der Urlaubsfahrt sollten Hundehalter sich über spezielle Einreisebestimmungen der einzelnen Länder gründlich informieren. Auch die Campingbranche ist sich der Bedeutung der Vierbeiner an Bord bewusst und bietet umfangreiches Hundezubehör an. Von Transportboxen über Betten und Liegen bis hin zu Hundeduschen und Anleinsystemen reicht die Palette der Hersteller. Manches ist absolut empfehlenswert, zum Beispiel im Hinblick auf die Sicherheit des Tieres während der Fahrt. Anderes erleichtert das Campingleben mit Hund oder ist einfach nur ein nettes Gimmick. Reisemobil International bietet Ihnen einen Überblick über das neueste, praktischste und lohnenswerteste Hundezubehör im Handel.

Transport

Während Fahrt gilt der Hund als Ladung und muss entsprechend gesichert sein. Andernfalls droht eine Geldstrafe oder gar ein Punkt in Flensburg. Auch wenn es verlockend ist, das Tier während der Fahrt frei im Reisemobil laufen zu lassen – spätestens bei einer Vollbremsung kann diese Nachlässigkeit dem Tier das Leben kosten. Am sichersten reist der Hund in einer Transportbox mit. Entweder in einer im Heck oder auf der Dinettenbank fest montierten oder in einer mobilen Box, die sich ideal unterm Dinettentisch platzieren lässt. Hier sichert der Fahrersitz die Box nach vorn, zudem ist die Sitzbank mit Gurtschlössern in der Nähe, an denen der Hund mit einem speziellen Gurtsystem und einem Auto- Sicherheitsgurt für Hunde angeschnallt werden kann.

Doch nicht nur während der Fahrt im Reisemobil ist der Transport des Hundes ein Thema. Bei ausgedehnten Fahrradtouren – vor allem mit E-Bikes – haben kleinere oder ältere Tiere keine Chance, mitzuhalten. Ein Hundeanhänger wie der DoggyTourer ist hier die Lösung.

Anleinen

Gerade auf Stell- oder Campingplatz sollte der Hund nicht „stiften“ gehen. Womöglich ist eine Straße in der Nähe, ein unentspannter Nachbarshund oder ein ängstlicher Camper. Deshalb gibt es clevere Anbindemöglichkeiten, die sich variabel einsetzen lassen. Für weiche Untergründe geeignet ist der PetPeg von PeggyPeg. Das Schraubhering-System besteht aus einem höhenverstellbaren Erdbodenanker aus Aluminium sowie einem Stoßdämpfer. Dieser verhindert, dass sich das Tier durch ruckartiges Zerren am Hals verletzt.

Beim Dogsitter von Linnepe handelt es sich um eine Edelstahlplatte, auf die der Camper mit einem Reifen seines Fahrzeugs fährt. Eine Öse schaut einige Zentimeter über dem Boden neben dem Reifen hervor, sodass die Leine dort mit einem Karabiner arretiert werden kann.

Betten und Decken

Ob Körbchen, Decke oder Matte – jeder Hund hat „seinen“ Platz. Das Hundebett ist Rückzugsort, Schlafgelegenheit oder einfach nur der Platz, an dem der Hund im Wohnmobil gerade mal nicht im Weg ist. Neben klassischen Hundekörben und –betten bietet der Markt auch Kühlmatten für besonders heiße Tage, Hundeliegen für einen erhöhten Aussichtsplatz oder Reisebetten, die sich als kompakte Tasche verpacken lassen. Ist der Hund es von zu Hause gewöhnt, auf der Couch liegen zu dürfen, begnügt er sich womöglich auch im Urlaub nicht mit einer Decke auf dem Boden. Dann eignet sich eine faltbare Liege auf Beinen wie die Hundeliege von Reimo, die dem Tier einen erhöhten Schlaf- und Aussichtsplatz bietet. Zudem schützt sie den Hund vor Nässe und Schmutz, ist leicht zu reinigen und lässt sich in der Tragetasche einfach transportieren.

Ein maßgeschneidertes Hundebett über Eck finden Hymer-Kunden im Original-Zubehör. Es wird zwischen den Pilotensitzen platziert und ragt wahlweise bis hinter den Fahrer- oder vor den Beifahrersitz.

Wohnmobil mit Hund: Duschen

Der Hund ist mal wieder durch den dicksten Matsch gesprungen oder hat sich in etwas Unappetitlichem gewälzt? Ohne ordentlich abgebraust zu werden, geht’s jetzt erst mal nicht wieder ins Fahrzeug. Eine einfache Handdusche ist die Hundedusche von i+V D. Lübeck. Die Dusche besteht aus einer Massagebrause mit Handschlaufe und Schlauch, der dank verschiedener mitgelieferter Adapter (1/2 und 3/4 Zoll) an nahezu jeden Wasseranschluss am Stell- oder Campingplatz angeschlossen werden kann.

Ist nicht jederzeit ein Außenwasseranschluss vorhanden, eignet sich beispielsweise die mobile Campingdusche Rinsekit besser. Die Dusche besteht aus einem Koffer (42 x 36 x 30 cm), in dem sich der Duschschlauch mit Brause befindet und kann an jedem Wasserhahn mit kaltem oder warmem Wasser befüllt werden. Die Dusche kommt ohne Pumpe und Strom aus und speichert den Wasserdruck der Leitung, um zwei bis drei Minuten lang einen gleichmäßigen Wasserstrahl zu erzeugen.

Spielzeug

Hunde fühlen sich unterwegs auch dann heimisch, wenn sie Gewohntes umgibt. Zum Beispiel das Lieblingsspielzeug. Handmade for dogs ist ein Unternehmen aus Glasau (zwischen Lübeck und Kiel), das von Künstlern, kleinen Manufakturen und Behindertenwerkstätten gefertigtes Hundezubehör wie das Seestern- Spielzeug vertreibt. Der Seestern besteht auf einer Seite aus robustem, schwarzem Outdoormaterial, auf der anderen Seite aus einem weichen, wasserabweisenden, farbigen Stoff und kann wahlweise mit oder ohne Quietscher bestellt werden.

Näpfe und Flaschen

Wasser- und Futternapf gehören zur Grundausstattung eines Hundes. Doch unterwegs im Reisemobil benötigen Hundehalter möglicherweise ganz besondere Näpfe. Wer ohnehin wenig Platz in Schränken und Schubladen hat, möchte diesen nicht auch noch mit großen Futterschalen belegen. Hier bieten sich Näpfe aus Silikon an, die sich flach zusammenfalten und platzsparend verstauen lassen. Der Hundenapf von Brunner besteht zwar aus Melamin und Edelstahl, ist dafür aber ein praktisches 2-in-1-System.

Für den kleinen Stopp während der Fahrt eignen sich die Futter- und Trinkflaschen von i+V D. Lübeck aus dem Frankana-Sortiment. Die Flaschen befüllt der Camper vor der Fahrt und verschließt sie auslaufsicher, sodass er seinem Hund auch bei einer kurzen Pause sofort Futter und Wasser anbieten kann. Der Hund trinkt und frisst direkt aus der an der Flasche angebrachten Silikonschale, sodass kein zusätzlicher Napf nötig ist und anschließend ausgewaschen werden muss.

Infobox

Sämtliches hier vorgestelltes Zubehör fürs Camping mit Hund und eine Auswahl weiterer Alternativen finden Sie in der Dezember-Ausgabe 2019 von Reisemobil International.

Redaktion
Maren Schultz
Maren Schultz ist seit August 2014 bei der Reisemobil International und für die Themen Praxis & Zubehör zuständig.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel