|

Stellplatz-Check erlebnisreiches Chiemgau

Winter, Wunder, Weltmeister

Der Chiemgau lockt mit aussichtsreichen Voralpengipfeln und zauberhaft gelegenen Stellplätzen. Wer will, legt direkt von der Wohnmobiltür aus los – oder schaut den Profis beim Wettlauf zu.

Biathlon-Weltcup, Schlittenhunderennen oder Eisschnelllauf – im Winter werden die Traditions-Wintersportorte Ruhpolding, Inzell und Reit im Winkl Hotspots internationaler Spitzensportler. Statt aus der Ferne im TV sind Wintersportfans hier hautnah dabei, wenn neue Weltmeister gebacken werden. Die Region bietet ideale Bedingungen, viele winterliche Sonnentage und Schnee – auch wenn da inzwischen manchmal nachgeholfen wird.

Wer einfach nur Ruhe und Erholung sucht, findet dazu in der verzauberten Winterlandschaft vielfach Gelegenheit – bei Schneeschuh- und Fackelwanderungen, Pferdeschlittenfahrten, Ski- und Langlauftouren oder auch einfach auf einem Liegestuhl –, zum Beispiel auf der Sonnenalm im Wandergebiet Aschau unterhalb der Kampenwand. Schon von der Autobahn aus ist sie zu sehen: Die Kampenwand gilt als eine der schönsten Aussichtsberge in den Chiemgauer Alpen.

Schlittenhunderennen in Inzell.

Bernau

Knapp zehn Autominuten in Richtung See erreichen die Stellplatztester den Sepp’n Bauer im Ortsteil Farbing. Wer auf diesem Erlebnisbauernhof nicht auf den Geschmack kommt, der wird auch woanders nicht glücklich. Es gibt einen Hofladen mit hausgemachten Produkten, regionalen Spezialitäten, selbstgebackenen Kuchen und einer bayerischen Brotzeit im Hofcafé.

Bernau Seppenabuer.

Dazu sämtliche Tiere, die ein Bauernhof beherbergen kann: Kühe, Pferde, Gänse, Schweine, Schafe, Ziegen, Enten, Hasen, Hühner, Hunde, Katzen und sogar einen Esel. Und – als wäre das nicht schon genug – es findet sich auch noch Platz für fünf Wohnmobile. Wenn genug Schnee liegt, steigt der zufriedene Bauernhofgast nach der Brotzeit gleich in den Pferdeschlitten um und lässt sich durch die Winterlandschaft kutschieren. Wem der Hahn dort zu früh kräht, der fährt zwei Kilometer weiter zum Tenniszentrum Bernau. Direkt neben der Tennis- und Kletterhalle erwartet Reisemobil-Urlauber ein sehr komfortabler Stellplatz, bestens geeignet auch für große Mobile. Schneemuffel gehen dort  Tennis spielen oder klettern, Sportmuffel in die Sauna.

Das Tolle am Chiemgau ist, dass es im Grunde egal ist, ob Schnee liegt oder nicht: Es gibt so viele schöne Alternativen zum winterlichen Treiben, dass die große Auswahl beinahe zum Problem wird.

Allein die Inseln sind eine Reise wert – gerade im Winter, wenn es so schön still und friedlich ist. Die Schiffe fahren das ganze Jahr, und der nächste Ableger ist nicht weit. Während die Herreninsel vor allem durch das Märchenschloss des bayerischen Königs Ludwig II. bekannt ist, bezaubert die Fraueninsel mit dem von Weitem sichtbaren weißen Campanile, einem freistehenden Glockenturm. Das kleine Fischerdorf mit dem Kloster der Benediktinerinnen ist auf jeden Fall einen Abstecher von der Skipiste wert. Wer sich dann nach einem ereignisreichen Tag im Freien gemütlich ins Warme kuscheln und ausruhen will ­­- der entspannt in einer der Saunen im Erlebnisbad Prienavera und steigt dafür am Anleger in Prien aus.

Stellplatz in Bernau

Stellplatz-Info

  • Erlebnisbauernhof Sepp’n Bauer

    Rottauer Str. 72a, 83233 Bernau, Tel.: 08051/96172-22, Gebühr: ab 5 €, inkl. Strom und WC-Nutzung, Wasser: 2 €.

  • Tenniszentrum Bernau

    Buchenstr. 17, 83233 Bernau, Tel.: 08051/8822, Gebühr: 13 € (ab Januar 14€), inkl. Wasser, Entsorgung, Dusche, Sanitärnutzung, Strom: 0,50 €/kWh, Sauna 4 €, Anreise bis 21.00 Uhr, Shuttlebus zum Chiemsee und zur Kampenwand.

Inzell

Erste Anlaufstelle ist Camping Lindlbauer. Der schön angelegte Platz bietet auf mehreren Terrassen großzügige geschotterte Stellplätze mitten im Grünen.

Lindlbauer in Inzell

Ausgestattet mit einem modernen und topgepflegten bayerisch-urigen Sanitärgebäude bleiben keine Wünsche offen. Wer Ende Januar anreist, staunt über die vielen Ballone, die wie bunte Lampions am Winterhimmel hängen. Lindlbauer- Gäste haben das Schauspiel direkt vor der Nase und nehmen gemütlich im Liegestuhl vorm Wohnmobil Platz, wenn die Ballons aufsteigen. Wer noch ein paar Tage länger Zeit hat, bleibt gleich sitzen: Nach der Ballonwoche steigt mit dem Internationalen Schlittenhunderennen. Anfang Februar ist das gleich das nächste Spektakel. Das erwartungsvolle Freudengeheul der 1.000 laufhungrigen Huskys ist dann schon von Weitem zu hören. Wer selber aktiv werden will, steigt in die Loipe, die direkt am Platz auf der Kreuzfeldwiese vorbeiführt.

Alpinisten laufen zur nahe gelegenen Bushaltestelle und fahren mit der Dorflinie zum Skilift auf die Kesselalm oder zur Rodelbahn Adelgaß. Die Nutzung ist mit der im Platzpreis inbegriffenen Chiemgaukarte kostenlos

Um die Ecke ist außerdem der Badepark mit Hallenbad und Sauna. Ins Zentrum von Inzell laufen die Gäste zehn Minuten. Auch die Max Aicher Arena, Bundesleistungszentrum für Eisschnelllauf, ist nur 2,5 Kilometer entfernt. Hier drehen Eisläufer auf den Spuren von Sportstars wie Anna Friesinger ihre Runden. Wer sich lieber gemächlich fortbewegt, wandert auf einem der beschaulichen Winterwanderwege bis zum Frillensee, wo der Eissport in Inzell seinen Ursprung hat. Der See friert sehr schnell zu und war seit den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts Schauplatz rasanter Wettkämpfe.

Aktivhotel in Inzell

Camping-Info:

  • Camping Lindlbauer

    Kreuzfeldstr. 44, 83334 Inzell, Tel.: 08665/9289988, Gebühr: ab 22 € plus Kurtaxe, Strom: 0,65 €/kWh, WLAN:3€.

Stellplatz-Info

  • Aktivhotel & Gasthof Schmelz

    Schmelzer Str. 132, 83334 Inzell, Tel.: 08665/9870, Gebühr: 10 € inkl. WC-Nutzung, für Restaurantgäste kostenlos, 10 € p. P., Wasser 1 €, Dusche 5 €, Wellness-Sauna-Badebereich.

Campingplatz Wagnerhof

Bergen

Heilung und sogar Wunder (und für Atheisten selbstgebrautes Bier) verspricht ein in jeder Hinsicht lohnenswerter Abstecher zur Wallfahrtskirche Maria Eck. Wer sich dort beim Klostergasthof auf 800 Meter Höhe für weitere Abenteuer stärkt, speist bayerischdeftig mit Panorama-Blick auf den Chiemsee.

Gut abgefüllt geht’s nun knapp zehn Kilometer weiter nach Bergen zum Campingplatz Wagnerhof. Der Platz liegt idyllisch am Ortsrand unterhalb vom Hochfelln inmitten von Hügeln und Wäldern. Auf dem ebenen Wiesengelände finden Reisemobil-Urlauber Platz auf gekiesten Stellplätzen.

Die sind lauschig mit vielen Bäumen, Hecken und Büschen unterteilt, die Sanitäranlagen sind gepflegt und gut beheizt, und für Skifahrer gibt es einen Skitrockenraum – ein guter Ort für einen längeren Aufenthalt: Auch das Freizeitangebot ist groß. Langläufer legen gleich um die Ecke los, ins Ortszentrum sind es 500 Meter, es warten eine tolle Naturrodelbahn und der nächste Lift nur knapp zwei Kilometer entfernt. Er bringt Pistenfahrer in das Skigebiet Hochfelln mit Abfahrten für alle Könnerstufen und einem super Blick auf den See und in die Alpen. Bergfreaks, die den Tag voll ausschöpfen und schon frühmorgens hoch hinaus wollen, übernachten gleich am Parkplatz der Hochfelln-Seilbahn im Wohnmobil.

Bergen Hochfellnbahn

Camping-Info

  • Camping Wagnerhof

    Campingstr. 11, 83346 Bergen, Tel.: 0866/28557, Gebühr: ab 17,50 €, Strom: 2 € Anschluss plus 0,60 €/kWh.

Stellplatz-Info

Infobox

Den vollständigen Stellplatz-Check Chiemgau aus Reisemobil International 01/2018 können Sie hier kostenpflichtig downloaden.

Redaktion
Jutta Neumann
Jutta Neumann nimmt seit Oktober 2017 als begeisterte Camperin reisemobilfreundliche Routen und Stellplätze unter die Lupe.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel