Stellplatz-Check Fünen – Dänemark

Inselglück

„Wie im Traum, nur in echt.“ Mit diesem Slogan wirbt Fünen für sich. Und tatsächlich: Wer durch Wiesen, Felder und Wälder fährt, vorbei an glitzernden Fjorden, stillen Buchten, flachen Stränden und hohen Steilufern, kann sich nicht sattsehen an der lieblichen Landschaft, die hinter jeder Kurve mit neuen Perspektiven überrascht. Hinter Alleen und Wassergräben liegen prächtige Herrenhäuser. Städte und Dörfer bezaubern mit pittoresken Häuschen und trutzigen Kirchen. Strohblonde Jungen flitzen über kopfsteingepflasterte Straßen, bezopfte Mädchen hüpfen in bunten Sommerkleidern an blühenden Gärten vorbei. Eine heile Kinderwelt – hier scheint sie real. Zudem gibt es Schlösser, Museen und Erlebnisparks, die die Möglichkeit eröffnen, mit allen Sinnen in die sogenannte gute alte Zeit einzutauchen.

Dänen sind begeisterte Camper. Das bedeutet, dass es Campingplätze zuhauf gibt, insbesondere an der Küste. Einige bieten für Reisemobilfahrer Quickstop-Plätze an, meist vor der Schranke. Wer spät anreist und früh abfährt, spart hier gegenüber dem Normaltarif. Dabei hat jeder Platz sein eigenes Zeitfenster. Anders als Campingplätze sind die rareren Reisemobilstellplätze unzureichend oder gar nicht ausgeschildert. Womöglich sollen den Campingplatzbetreibern nicht zu viele Gäste verloren gehen. Viele der Stellplätze gehören zu Marinas, wo Camper die Infrastruktur der Segler mitbenutzen dürfen. Auch Bauern offerieren Stellflächen. Einige bieten Service, andere nur das Terrain. Die Werbung der Landwirte beschränkt sich meist auf ein kleines Schild am Straßenrand. Einen guten Überblick bietet die Seite Stellplatz Danmark. Die Stellplatztester starten an der Autobahnbrücke über den Kleinen Belt und reisen entgegen dem Uhrzeigersinn um die Insel. Sie stellen bald fest: Es lohnt sich, nicht den kürzesten Weg zu nehmen. Gerade die kleinen Straßen sind märchenhaft schön und auch reisemobiltauglich.

Middelfart

Middelfart ist seit jeher Verbindungsstadt mit dem Festland. 1935 wurde hier die erste Lillebæltsbroen mit Straße und Eisenbahntrasse fertig, seit 1970 gibt es nördlich davon eine zweite Brücke für die Autobahn. Die ältere Brücke ist mittlerweile auch Touristenattraktion. Schwindelfreie erklimmen beim Bridgewalking gut gesichert die 60 Meter hohe Stahlkonstruktion und ergattern so eine grandiose Aussicht. Reisemobilurlauber haben von einigen Stellplätzen der Marina Middelfart einen schönen Blick auf die nahe gelegene Insel Fænø. Fyns Øhavet, das Inselmeer in der Ostsee vor Fünens Südwestküste, zählt gut zwei Dutzend Eilande.

Middelfart Wohnmobilstellplatz

Camping-Info: Lystbådehavn Middelfart, Østre Hougvej 124, DK 5500 Middelfart, Tel.: +45 40541650, Gebühr: 180 DKK/24 € inkl. Sanitär, V/E, WLAN. Strom 10 DKK/1,34 €/kWh, Dusche 0,27 €/min.