|

Adria Coral Sport 571 SP

Familiensportler

Manche gebrauchte Reisemobile wirken auf den ersten Blick ziemlich unscheinbar – so wie dieser Adria Coral Sport 571 SP. Wie gut das Alkovenmobil tatsächlich ist, klärt der Gebraucht-Check.

Der Adria Coral Sport stand bei Südsee Caravans in Wietzendorf am Rand der Ausstellung. Auf Grund der hohen Auslastung der Werkstatt war die Pflege des Adrias und seiner Nachbarn wohl etwas zu kurz gekommen. Entsprechend unscheinbar wirkte der kompakte Slowene. Ein leichter Grauschleier ließ den Lack matt wirken. Die bemalte Motorhaube und die fehlenden Radkappen luden zum Weiterschlendern auf dem Ausstellungsgelände ein.

Ein Fehler, denn auf den zweiten Blick offenbart der Adria Coral Sport 571 SP seine Qualitäten als kompakter Camper für die Familie. Sieht man mal von der bemalten Motorhaube ab, dürften eine Wagenwäsche und vier neue Radkappen wahre Wunder bei der Optik bewirken. Der Aufbau ist nahezu mängelfrei. Lediglich an der hinteren Stoßstange ist die linke Befestigung gebrochen. Außerdem hat das Fiat-Emblem am Kühlergrill viele Alterungsrisse.

Lösbare Probleme, die die Werkstatt gleich miterledigen kann. Laut der originalen Adria-Unterlagen aus dem Baujahr soll der Ducato mit einem JTD-Motor ausgestattet sein. Das ist natürlich Unsinn, denn ab 2006 wurden in der 130-PS-Variante die modernen und umweltfreundlicheren Multijet-Motoren von SOFIM verbaut, wie auch ein Blick unter die Haube bestätigt. Der Rahmen und seine Verlängerung sind in Bestform.

Durchdachte Raumaufteilung

Bei 5,99 Meter Länge und einer Außenbreite von 2,33 Meter versucht Adria beim 571 SP den Platz optimal zu nutzen. Durch den ausziehbaren Tisch und den Seitensitz kann hier eine vierköpfige Familie nicht nur bequem essen, sondern hat auch genug Platz für gemeinsame Spieleabende. Damit bietet der Adria mehr Platz als ein Kastenwagen gleicher Länge. Dennoch ist der 571 SP eher ein Fahrzeug für aktive Familien und Paare, die ihre Zeit lieber außerhalb des Reisemobils verbringen.

Die Breite der Sitzgruppe wird etwas eingeschränkt durch den Kleiderschrank, den Adria platzsparend hinter dem Seitensitz integriert hat und der gleichzeitig als Rückenlehne dient. Ärgerlich sind einige Macken in der Tischoberfläche. Vermutlich hat ein unaufmerksames Öffnen der Hängeschränke zu den Einschlägen geführt. Für Abhilfe kann hier der Tischler aus dem Ort sorgen. Bereits für relativ wenig Geld lässt sich der Tisch neu furnieren.

Schlafen auch für Große

Im A 571 SP können auch groß gewachsene Camper entspannt schlafen. Sowohl das Doppelbett im Alkoven als auch das Heckbett fallen mit 2,10 Meter länger aus als die meisten heimischen Betten. Während das Alkovenbett eine durchgehende Breite von 1,40 Meter erreicht, verjüngt sich das Heckbett am Fußende von 1,40 auf etwas knappe 1,30 Meter. Vorne erfolgt der Aufstieg über eine normale Aluleiter. Hinten hat Adria für den leichteren Einstieg neben zwei Trittstufen auch eine deckenhohe Haltestange verbaut. Ein Detail, an dem sich andere Hersteller durchaus ein Beispiel nehmen könnten.

Beide Schlafbereiche verfügen über ein Dachfenster. Zusätzliche Frischluft erreicht den Alkoven durch ein seitliches Fenster am Fußende. Das zusätzliche Heckfenster gibt es nur in der Blue-Edition- Ausführung des Testfahrzeugs. Ein fünfter Schlafplatz entsteht durch den Umbau der Sitzgruppe. Bei 1,80 Meter Länge und einer Breite zwischen 100 und 50 Zentimetern ist er aber nur für Kinder geeignet. Zudem wird der Zugang zum Alkovenbett eingeschränkt. Wer vernünftig reisen möchte, sollte mit maximal vier Urlaubern auf Tour gehen.

Kompakte Küche

Der Küchenblock ist möglichst platzsparend ausgelegt. In der Arbeitsplatte dominiert die Nirosta-Kombination, bestehend aus dreiflammigem Herd und Rundspüle. Für große Töpfe sind die drei Flammen zu eng beieinander. Für eine vierköpfige Familie ist der Herd aber absolut ausreichend. Auf eine elektrische Zündung muss man beim Einsteigermodell verzichten. Unter der Arbeitsplatte befindet sich der Absorberkühlschrank von Dometic.

Schon auf den ersten Blick fällt die fehlende Verriegelung auf. Erfahrene Camper kennen das: Der Kunststoffriegel ist eine absolute Sollbruchstelle. Zum Verkauf wird der Riegel natürlich erneuert. Verzichten muss der Camper auf eine automatische Energiewahl (AES). Grund ist der Kostendruck in diesem Fahrzeugsegment. Innen ist der Kühlschrank tadellos sauber und zeugt wie der glänzende Herd von guter Pflege.

Praktisches Bad

Viel Bad ist bei einer Fahrzeuglänge von unter sechs Metern nicht zu erwarten. Trotzdem schlägt sich der Adria überraschend gut. Das gilt besonders im Vergleich zu gleichlangen Kastenwagen. Die Dusche lässt sich sogar mit einer Acrylglastür abtrennen. Im Spiegelschrank finden die Kosmetikartikel der maximal vier Mitreisenden problemlos ihren Platz.

Toilettenpapier, WC-Chemie und Ähnliches können im Unterschrank verstaut werden. Dessen Lamellentür schließt in Fahrtrichtung. Ein wichtiges Detail, denn so bleibt der Schrank auch bei Vollbremsungen verschlossen und der Inhalt verteilt sich nicht, wie bei vielen anderen Mobilen, im gesamten Bad.

Insgesamt macht der Adria Coral Sport 571 SP auch in dieser Kategorie einen sehr guten Eindruck. Keine Beschädigung Nützliches Zubehör: Fahrradträger und Dachleiter am Heck. Rückfahrsensoren oder Kamera fehlen. der Duschtasse, das Waschbecken und die Toilette sind hygienisch einwandfrei.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>