|

Dethleffs Trend T 7057 EB im Test

Clever und Smart

Unterm Strich ist der Dethleffs Trend T 7057 EB ein äußerst gelungenes Reisemobil, das reichlich Platz und Ausstattung sowie zahlreiche gelungene Details in sich vereint.

Bis vor einigen Jahren hatte der Familienvorstand bei der Wahl eines geeigneten Reisemobils kaum eine Wahl. Wer mit Kind und Kegel auf Tour gehen wollte, kam um ein Alkovenmobil nicht herum.

Dann jedoch machte das Hubbett im Teilintegrierten Furore und stellte zunehmend eine Alternative zum klassischen Nasenbären dar. Einen klassischen Vertreter dieser Art führt Hersteller Dethleffs mit dem 7,41 Meter langen und ab 44.999 Euro teuren Trend T 7057 EB im Programm. Der Teilintegrierte rollt auf Fiat Ducato mit Werks-Tiefrahmenchassis und verbreiterter Hinterachsspur sowie 115 Pferdestärken über den Asphalt.

Außerdem flanscht Dethleffs eine abgesenkte Rahmenverlängerung an das Fahrgestell, was den Anbau einer 115 Zentimeter hohen Fahrradgarage zulässt. Zwei Ladeklappen erleichtern die Beladung dieses großzügig dimensionierten Stauraums, Zurrösen fixieren die Ladung.

Zeitgemäß verfährt Dethleffs mit der holzfreien, sogenannten Lifetime-Plus-Kabine des Trend. Das Dach fertigt der Allgäuer Hersteller aus ebensolchem hagelresistentem GfK-Sandwich wie den verrottungsfreien Boden. In Alu-Sandwich mit wasserabweisender XPS-Schaumisolierung produziert Dethleffs die Seitenwände des Teilintegrierten. PU-Streben mit Dübeln ersetzen klassische Holzeinlagen.

Innenausbau

An der Verarbeitungsqualität des Trend gibt es nichts auszusetzen. Tür und Klappen sind gut eingepasst, die Spaltmaße gering und einheitlich gehalten. Die Übergänge sind vollständig und exakt abgedichtet.

Innen zeigt der Trend T 7057, dass seine Entwickler viel Wert auf ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit legen. So beträgt die Mindestdurchgangsbreite im Mittelgang stattliche 65 Zentimeter. Zwei Personen kommen hier bequem aneinander vorbei, was besonders bei schlechtem Wetter wichtig sein kann.

Die Einrichtung hält Dethleffs nüchtern und elegant zugleich. Hellbraune Möbel mit weißen Klappen, braunen Zierleisten und großen chromfarbenen sowie leicht bedienbaren Griffen kennzeichnen den Stil des Interieurs. Solide Metallscharniere, die gleichzeitig als Aufsteller fungieren, sowie langlebige bündige Umleimer ergänzen den gelungenen Möbelbau.

Schlafen

Zwei Urlauber schlafen in den beiden je 80 Zentimeter breiten und mit Holzlattenrosten sowie zwölf Zentimeter dicken Sieben-Zonen-Kaltschaummatratzen bestückten Einzelbetten des T 7057 EB. Zum Kuscheln ziehen sie das hölzerne Mittelstück aus und es entsteht eine 215 Zentimeter breite Liegewiese.

Den Aufstieg ins 105 Zentimeter hohe Schlafgemach erleichtern zwei 15 und 25 Zentimeter hohe Holzstufen, von denen eine praktischerweise als Schuhfach dient. Unter den Matratzen finden zwei geräumige Schränke Platz.

Gegen 1.399 Euro Aufpreis stattet Dethleffs den Trend zusätzlich mit einem elektrisch absenkbaren Hubbett (200 mal 140/125 Zentimeter) aus. Ist die Extra-Liege runtergefahren, bleibt der Durchgang zu Aufbautür und Kühlschrank frei.

Bad

Großzügig dimensioniert ist der Sanitärteil des T 7057 EB, den Dethleffs in das Schlafzimmer integriert. Bad (85 mal 75 Zentimeter) und Duschkabine (80 mal 60 Zentimeter) stehen sich gegenüber und lassen sich bei geöffneter Badezimmertür zum großen Raumbad erweitern. Zugleich fungiert die auf der anderen Mittelgangseite eingerastete Badezimmertür als Raumteiler zwischen Schlaf- und Sanitärbereich sowie Wohn- und Küchenteil. Das erhöht die Privatsphäre.

Küche und Dinette

Sehen lassen kann sich die 88 mal 60/90 Zentimeter große L-Küche des T 7057 EB. Ihr mangelt es weder an Arbeitsfläche noch an Stauraum. Zudem werten eine elektrische Zündung und der im Unterschrank integrierte und herausnehmbare Abfalleimer die Kombüse auf.

Zur gemütlichen Runde lassen sich Urlauber an Halbdinette und Längsbank nieder. Die Polster sind gut ausgeformt und bequem, die 100 mal 60 Zentimeter große Tischplatte des Einhängetisches lässt sich um 30 Zentimeter verlängern. Dann finden bis zu fünf Personen Platz an der Tafel.

Auf der Straße

Im Fahrbetrieb macht der Teilintegrierte eine gute Figur. Dank der aufpreispflichtigen 148-PS-Motorisierung (2.830 Euro) des Fiat Ducato kam der Trend während einer ausgedehnten Tour entlang des Oberrheins stets zügig voran. Dank der leichtgängigen Servolenkung lässt sich der knapp siebeneinhalb Meter lange Teilintegrierte gut manövrieren.

Die bequem gepolsterten Frontsitze mit jeweils zwei Armlehnen ermöglichen auch längere Lenkzeiten ohne Rückenprobleme. Beim Rangieren erfordert der zwei Meter lange Hecküberhang eine gewisse Aufmerksamkeit.

Fazit

Unterm Strich ist der Dethleffs Trend T 7057 EB ein äußerst gelungenes Reisemobil, das reichlich Platz und Ausstattung sowie zahlreiche gelungene Details in sich vereint. Ein nicht zu unterschätzendes Plus: Der Teilintegrierte eignet sich für alleinreisende Paare wie für Familien. Zudem lockt er mit einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Testfahrzeug

  • Fahrgestell

    Fiat Ducato mit originalem Tiefrahmenchassis, 115-PS-Turbodiesel, Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb

  • Maße und Massen

    L x B x H): 741 x 233 x 287 cm, Radstand 404 cm, zul. Gesamtmasse: 3.500 kg, Anhängelast gebremst: 2.000 kg,
    ungebremst: 750 kg

  • Aufbau

    Dach/Boden in GfK-Sandwichbauweise, Wände in Alu-Sandwichbauweise, Isolierung aus EPS (expandiertem Polystyrol)

  • Betten

    Heckbetten: 200 und 210 x 80 cm, Hubbett 200 x 140/125 cm

  • Füllmengen

    Frisch-/Abwasser: 120/90 Liter, Gas: 2 x 11 kg, Kühlschrank 142 Liter

  • Serienausstattung

    Auszug) 115 PS, ABS, ASR, ESP, Fahrer- und Beifahrerairbag, Berganfahr- und und -abfahrhilfe, Fenster mit Mückenschutz, Heizung Truma Combi 6, Hubbett, Dreiflammkocher mit elektrischer Zündung

  • Extras

    (Auszug) elektrisches Hubbett 1.399 Euro, 148-PS-Maschine 2.830 Euro

  • Grundpreis: 44.999 Euro, Testwagenpreis: 49.228 Euro

Infobox

Den vollständigen Praxistest von Juan Gamero inkl. aller technischen Daten und Ladetipps finden Sie in Reisemobil International-Ausgabe 01/2016 in unserem Magazin-Archiv.

Redaktion
Juan Gamero
Juan Gamero ist seit Juli 1991 bei der Reisemobil International. Er testet Reisemobile & Co. und ist Experte für Technik.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>