|

Bimobil LBX 365 im Test

Los geht’s zur Weltreise

Mit einem Alkovenfahrzeug durch dick und dünn. Der Bimobil LBX 365 auf Allrad-Sprinter macht‘s möglich.

Wer in heimischen Gefilden unauffällig unterwegs sein möchte, für den ist der 6,60 Meter lange Bimobil LBX 365 auf dem Allrad-Sprinter von Mercedes-Benz sicherlich nicht die allererste Wahl. Vor allem nicht mit der Dachreling und den vor dem Alkoven montierten Fern- und Nebelscheinwerfern: Da wirkt selbst das Fahrerhaus des Sprinters zierlich.

Etwas Besonderes waren die Fahrzeuge von Bimobil aus Oberpframmern von jeher, der LBX 365 mit seiner Alkovenkabine macht die Merkmale des exklusiven Herstellers erst recht deutlich: Die Wohnkabine beispielsweise ist nach wie vor frei von modernen Rundungen – was sich aus der soliden Konstruktion ergibt. So fertigt der Hersteller Dach und Wände aus 45 Millimeter starken Alu-Sandwichplatten, wobei er Dach und Wände über ein spezielles Profil miteinander verbindet.

In den Boden, eine Sandwichverbundplatte, integriert Bimobil einen Alugitterrohrrahmen mit reichlich Verstrebungen. Alles zusammen ergibt dann eine ungeheuer steife Konstruktion. Was dann auch beim Fahren über Stock und Stein spürbar wird. Aus dem Aufbau sind nahezu keine Geräusche zu hören. Zudem führt Bimobil die Eingangstür und die Heckklappe äußerst stabil aus und versieht sie zusätzlich zu den Sicherheitsschlössern mit Treibstangenschlössern, die nach oben und unten nochmals verriegeln. Das sorgt für einen perfekten Sitz und macht es selbst Profieinbrechern schwer, das Mobil über diesen Weg zu knacken.

Im Wohnbereich sorgen Pushlocks für den festen Verschluss aller Möbeltüren und Hängestauklappen, die auch extremen Geländefahrten standhalten. Die stabile Verankerung der Möbel, im Bimobil-Stil mit Vollholzleisten gefertigt, tut ihr Übriges, um der gesamten Konstruktion die enorme Solidität zu verleihen, die dem Eigner über viele Jahre Spaß mit dem Mobil beschert.

Es ist natürlich nicht nur der Auf- und Ausbau, der das in der getesteten Variante 157.627 Euro teure Allroundmobil attraktiv macht. So verbaut Bimobil serienmäßig eine ganze Reihe von elektronischer Ausstattung, die dieses Mobil nahezu unabhängig von fremden Stromquellen macht: Die Bordbatterie mit 220 Amperestunden garantiert eine lange Betriebsdauer, der Sinus-Wechselrichter mit 1.800 Watt ermöglicht die Umwandlung von Batteriestrom in 230 Volt, ein Batteriecomputer gibt einen genauen Überblick über den Füllstand und den Stromverbrauch. Das starke Ladegerät ermöglicht ein rasches Aufladen der Batterie über die 230-Volt-Einspeisung und der Lade-Booster hilft, die Batterie über die Lichtmaschine effektiv und schnell aufzuladen.

Technische Daten (Auszug)

  • Fahrgestell

    Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI, Euro 6, 190 PS, Automatikgetriebe, Allrad mit Getriebeuntersetzung serienmäßig

  • Maße und Masse

    (L x B x H) 660 x 228 x 327 cm, Radstand: 366,5 cm, zul. Gesamtmasse: 5.000 kg, Masse fahrbereit nach Werksangaben in der Grundversion 3.992 kg

  • Serienausstattung (Auszug)

    Allradantrieb mit Getriebeuntersetzung, Kraftstofffilter mit Wasserabscheidung, Kühlschrank Kompressor 100 l, Ladeautomat 30 A, Lade-Booster, Büttner Batteriecomputer, Sinus-Wechselrichter 1.800 W, Batteriehauptschalter, Anhängersteckdose, Fahrer- und Beifahrerairbag, Lenkrad verstellbar, Armlehnen für Fahrer- und Beifahrerairbag, Ablage über Fahrerhaus, Handschuhfach beleuchtet, Zusatzheizer, Vorderachse verstärkt, verstärkte Stabis zur Wankstabilisierung, Ganzjahresreifen

  • Grundpreis/Testwagenpreis

    130.780 Euro/157.627 Euro

Redaktion
Heiko Paul
Heiko Paul ist Chefredakteur von Reisemobil International und prägt schon seit über 20 Jahren das Magazin mit.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION