|

Dethleffs Advantage Edition I 7051 im Test

Generationenwechsel

Dethleffs entwickelt seine Mittelklasse-Baureihe Advantage weiter, stellt sie auf eine neue Basis und wertet sie mit reichlich Ausstattung auf. Macht das den neuen Dethleffs Advantage wirklich besser?

Der Advantage ist im Dethleffs-Programm quasi das Brot- und-Butter-Modell. Weil der Bestseller ein wenig in die Jahre gekommen ist, hat Dethleffs den Advantage zum Modelljahr 2018 deutlich aufgewertet. Der Dethleffs Advantage Edition will mit neuen Möbeln, reichhaltiger Grundausstattung und dem günstigeren Citroën Jumper als Basisfahrzeug im hart umkämpften Markt der deutschen Mittelklasse-Reisemobile auch künftig vorne mitmischen. Zudem strafft Dethleffs das Modellangebot. Anstatt wie bisher mit jeweils fünf Teil- und Vollintegrierten gibt es den neuen Advantage Edition in nur drei Varianten.

Nach wie vor erhältlich ist der 7,37 Meter lange und ab 69.999 Euro teure Advantage I 7051, der sich als neuer Edition um exakt 3.000 Euro gegenüber seinem Vorgänger verteuert. Dethleffs setzt dabei auf Bewährtes: Grundriss mit Queensbett im Heck, davor gelagertem Vario-Raumbad, Küchenteil in Wagenmitte sowie L-Sitzgruppe mit Längsbank vorne und Hubbett darüber – das alles ist identisch zum Vorgänger. Was der Neue darüber hinaus zu bieten hat, muss er im Test auf Herz und Nieren unter Beweis stellen.

Die qualitativ hochwertige Kabinenkonstruktion des Advantage behält Dethleffs auch beim neuen Edition bei. Die sogenannte Lifetime-Plus-Bauweise besteht aus glatten Aluwänden in Sandwich mit XPS-Schaumisolierung und Echtholz-Innenwandverkleidungen sowie einem GfK-Sandwich für Dach, Boden und Heck. Diese sind ebenfalls mit geschlossenzelligem XPS-Schaum isoliert, der kein Wasser aufnimmt. Polyurethan-Streben ersetzen herkömmliche Holzeinlagen, die sonst als stabilisierende Elemente beim Wandaufbau dienen und die Verwindungssteifigkeit des Aufbaus optimieren.

Hochwertige PU-Rahmenfenster, 16-Zoll-Alufelgen sowie die 70 Zentimeter breite XL-Aufbautür mit Fliegengitter werten den Advantage Edition auf. Die Fahrerhaustür ist beim Advantage Edition Serie. Wer sie bislang orderte, musste 1.889 Euro Aufpreis bezahlen. Eine Beifahrertür gibt es für die Advantage-Integrierten auch weiterhin nicht.

Türen und Klappen passen die Dethleffs-Techniker sauber ein, die Spaltmaße halten sie klein und einheitlich. Der Heckleuchtenträger ist mehrteilig. Das spart Kosten beim Austausch, etwa nach einem Rempler beim Einparken.

Der Blick auf den Unterbau des Integrierten offenbart saubere Arbeit aus dem Werk in Isny. Die Durchbrüche für den Gurtbock sind fachgerecht abgedichtet, die Elektroleitungen werden am Unterboden entlang in Kabelkanälen zu den Heckleuchten geführt. Das sieht alles sehr gut aus.

Dethleffs baut den Advantage Edition I 7051 auf Citroën Jumper mit Werkstiefrahmenchassis und 130 Pferdestärken auf. Damit ist der ausgewachsene Integrierte ausreichend für den mobilen Alltag motorisiert. Das Fahrverhalten wirkt etwas ruppig, die Vorderachse gibt Fahrbahnunebenheiten nur unzureichend gefiltert in das Cockpit weiter. Beim Kauf sollte man deshalb nicht auf die aufpreispflichtige, verstärkte Schraubfeder für die Vorderachse verzichten (649 Euro).

Video

Die Sitzposition im Cockpit ist dank höhen- und neigeverstellbarer und gut ausgeformter Pilotensitze mit jeweils zwei Armlehnen bequem. Große, elektrisch verstellbare Omnibus-Außenspiegel mit Weitwinkelaufsätzen ermöglichen dem Fahrer zusammen mit dem Fenster der Aufbautür eine gute Rundumsicht auf den nachfolgenden Verkehr. Das Rangieren mit dem über sieben Meter langen Fahrzeug ist deshalb nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kein Problem. Den extrem langen Hecküberhang von 240 Zentimetern sollte man jedoch nie außer Acht lassen.

Die Ausstattung des neuen Advantage in puncto Sicherheit ist besonders umfangreich und beschert dem Integrierten zusätzlich zu ABS, ASR, ESP und Fahrerairbag einen Beifahrerairbag, Fahrerhaus-Klimaanlage, Tempomat sowie elektrisch verstellbare und beheizte Außenspiegel. Auch eine Rückfahrkamera ist ab Werk mit an Bord, der passende Monitor dazu jedoch aufpreispflichtig (590 Euro).

Infobox

Den vollständigen Profitest vom Dethleffs Advantage Edition I 7051 mit allen technischen Daten, einer Übersicht aktueller Konkurrenten sowie Ladetipps finden Sie in der Oktober-Ausgabe 2017 von Reisemobil International zum Download in unserem Shop.

Redaktion
Juan Gamero
Juan Gamero ist seit Juli 1991 bei der Reisemobil International. Er testet Reisemobile & Co. und ist Experte für Technik.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>