|

Dethleffs Just Go T 7055 EB

Alternativ-Programm

Aufgrund der bekannten Lieferengpässe ist der Fiat Ducato zurzeit Mangelware. Für Dethleffs eine gute Gelegenheit, eine neue Baureihe auf Ford Transit zu präsentieren. Jetzt im aktuellen Profitest: der Dethleffs Just Go T 7055 EB.

Reisemobile für Einsteiger und preisbewusste Camper erfreuen sich stets großer Beliebtheit. Und so bringt Dethleffs aus Isny im Allgäu nun eine neue Baureihe heraus: den Just Go. Nachdem der Hersteller drei Teilintegrierte angekündigt hat, werden es zu Serienbeginn bereits sechs Modelle sein. Allen gemeinsam: Sie basieren auf dem Ford Transit TDCi EcoBlue mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 130 PS (96 kW) sowie 3.499 Kilogramm zulässiger Gesamtmasse in der Basisversion. Der Motor gibt sein Drehmoment über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Vorderräder ab.

Dem Profitest stellt sich der 7,36 Meter lange Dethleffs Just Go T 7055 EB mit zwei Einzelbetten über der Heckgarage, Raumbad davor, Küche gegenüber der Einstiegstür und Halbdinette im vorderen Fahrzeugteil. Das Testfahrzeug indes ist mit dem optionalen elektrisch angetriebenen Hubbett über Sitzgruppe für 1.599 Euro ausgestattet, das den Teilintegrierten zum vollwertigen Vier-Personen-Mobil macht, weil die Sitzbank stets mit zwei Dreipunkt-Sicherheitsgurten ausgestattet ist – auch beim Testwagen, der dank des üppigen Comfort Paktes für 7.999 Euro mit L-Sitzgruppe und freistehendem Tisch statt Halbdinette ausgestattet ist. Mit dem Aufstellfenster in der Dachhutze und dem Panorama-Dachfenster über der Küche, beide ebenfalls Bestandteil des Pakets, ist die Sitzgruppe trotz Hubbett darüber ausreichend hell.

Infobox

Planen Sie in nächster Zeit ein Wohnmobil zu kaufen? Das Angebot an Wohnmobilen kann für Einsteiger anfangs verwirrend sein. Zu kompliziert scheint die Auswahl des richtigen Fahrzeugs, zu vielfältig die Möglichkeiten beim Wohnmobil kaufen?

Unsere XL-Anleitung zum Wohnmobil-Kauf gibt einen Überblick über die verschiedenen Wohnmobil-Typen, erklärt den Wohnmobil-Aufbau im Detail und beschäftigt sich mit der Frage, für wen mieten, kaufen oder sharen der richtige Ansatz ist und was dabei zu beachten ist.

Die Winkelküche ist mit elektrisch zündendem Zweiflammherd und Rundspüle ausgestattet. Der Kühlschrank fasst 142 Liter. Proviant und Geschirr für vier Personen nehmen Ober- und Unterschrank problemlos auf.

Über eine 20 Zentimeter hohe Stufe geht es ins Raumbad. Die separate Dusche mit Acrylglas-Duschtüren und einer Duschwanne mit zwei Abläufen misst 70/53 mal 72/77 Zentimeter. Der WC-Raum jenseits des Mittelgangs ist mit Drehtoilette von Thetford, ausreichend großem Waschbecken und genügend Ablagemöglichkeiten versehen. Anstelle eines Badfensters oder eines Dachfensters montiert Dethleffs lediglich einen kleinen Dachlüfter, so dass der WC-Raum bei geschlossener Tür nahezu dunkel ist und dann auch kein nennenswerter Luftaustausch stattfindet. Die WC-Raumtür fungiert geöffnet als Abtrennung nach vorne zur Küche. Zum Schlafzimmer im Heck hin hängt der Hersteller als Abtrennung eine halbhohe Gardine auf.

Die beiden 192/212 mal 82 Zentimeter großen Längs-Einzelbetten bieten mit ihren 15 Zentimeter starken Matratzen auf Holzlattenrosten kommoden Liegekomfort. Die Erweiterung der Einzelbetten zum Doppelbett ist Bestandteil des Comfort-Pakets.

Das elektrisch angetriebene Hubbett mit 196 mal 141/113 Zentimeter großer Matratze mit integriertem Abstandsgewirke senkt sich über der Sitzgruppe herab, ohne dass man Polster umlegen oder entfernen muss. Einzig eine als Oberschrankklappe getarnte Möbelblende ist zuvor zu öffnen.

Den Aufbau des Just Go T 7055 EB fertigt Dethleffs mit einer Bodenplatte aus Holz, Wänden aus GfK-Sandwich mit High-Gloss-Oberfläche und einem Dach aus GfK-Sandwich. Statt Rahmenfenster kommen vorgehängte Aufstellfenster zum Einbau. Somit ist die Machart des Aufbaus eher einfach. Doch ist der Dethleffs Just Go T 7055 EB gut verarbeitet und versiegelt. Er kostet ab 60.499 Euro.

Infobox

Wie sich der Dethleffs Just Go beim Profitest bewährt, welche Stärken und Schwächen er zeigt, wie es mit der Zuladung aussieht, wie er sich auf dem Test-Parcours bewegt und wie sich der Ford Transit unterm fahren lässt – das und vieles mehr lesen Sie in der aktuellen August-Ausgabe von Reisemobil International – jetzt im Zeitschriftenhandel.

Redaktion
Mathias Piontek
Mathias Piontek ist seit Juli 2006 im Team von Reisemobil International und für die Fahrzeugtests zuständig.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren.

+ GRATIS E-Paper >>