|

Frankia M-Line T 7400 QD

Teilintegrierter auf Mercedes-Benz Sprinter

Nicht immer sind Teilintegrierte eher günstige Einsteigermodelle. Der neue Frankia M-Line T 7400 QD ist ein echtes Oberklasse-Mobil.

Frankia M-Line T 7400 QD im Profitest: Bereits die Wahl des Basisfahrzeugs lässt Kenner aufhorchen: Mercedes-Benz Sprinter 516 CDI mit 163-PS-Turbodiesel, angetriebener zwillingsbereifter Hinterachse und fünf Tonnen zulässiger Gesamtmasse zeigen deutlich, wo der 7,77 Meter lange Teilintegrierte von Frankia einzuordnen ist.

Auf dieses Chassis, das bereits ab Werk mit Doppelairbag, ABS, ESP und halbautomatischer Fahrerhaus-Klimaanlage sowie elektrischer Zusatzheizung fürs Fahrerhaus ausgestattet ist, setzt der Hersteller aus dem oberfränkischen Marktschorgast einen hochwertigen Aufbau mit beheiztem, isoliertem Doppelboden. Dach, Wände und Unterboden der holzfrei erstellten Kabine bestehen aus GfK-Sandwich.

Ein von außen sofort augenfälliges und praktisches Detail ist die zusätzlich zur in der rechten Seitenwand eingebauten Garagentür montierte große nach oben öffnende Heckklappe. So ist die Heckgarage sehr gut zugänglich.

Innen bietet der Frankia M-Line T 7400 QD einen auf zwei Urlauber zugeschnittenen Grundriss mit elektrisch in der Länge verstellbarem 196 mal 140 Zentimeter großen Queensbett über der Heckgarage. Das Raumbad davor gefällt mit einer gut nutzbaren, weil podestfreien Dusche mit zwei Echtglastüren sowie mit einer Porzellan-Toilette im WC-Raum.

Mit ihrer 105 mal 58/93 Zentimeter großen, optional mit Mineralwerkstoff belegten Arbeitsplatte sucht die Küche ihresgleichen. Beim Herd wählt der Kunde aus mehreren Varianten.

Die Sitzgruppe im vorderen Fahrzeugteil nimmt eine Fünferrunde gut auf. Der Tisch mit Zentralfuß ist dreh- verschieb- und um 20 Zentimeter verlängerbar.

Für wohlige Wärme und gut temperiertes Duschwasser montiert Frankia eine Warmwasserheizung von Alde. Sie bezieht ihr Gas aus zwei Elf-Kilogramm-Flaschen aus dem mit einem Auszug versehenen Gasflaschenkasten.

Das Testfahrzeug für den aktuellen Profitest im Heft 5/2019 von Reisemobil International ist mit dem optionalen 190-PS-Sechszylinder-Turbodiesel und der dazugehörigen Siebengang-Automatik ausgestattet. Demzufolge heißt die Basis dann Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI. Auch ansonsten ist das Testfahrzeug mit allerlei Extras aufgewertet, die den großen Frankia von 109.500 Euro Grundpreis auf einen Testwagenpreis von 146.188 Euro bringen.

Infobox

Den vollständigen Profitest vom Frankia M-Line T 7400 QD mit allen technischen Daten, einer Übersicht aktueller Konkurrenten sowie Ladetipps finden Sie in der Mai-Ausgabe 2019 von Reisemobil International als pdf-Download in unserem Shop oder im Zeitschriftenhandel.

Redaktion
Mathias Piontek
Mathias Piontek ist seit Juli 2006 im Team von Reisemobil International und für die Fahrzeugtests zuständig.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION