|

Hymer Exsis T 580

Auf Original-Chassis

Hymers beliebte Baureihe Exsis-t erhält künftig ein anderes, gleichzeitig altbewährtes Fahrwerk: das originale Tiefrahmenchassis des Fiat Ducato. Zudem übernimmt die überarbeitete Baureihe Elemente des InnenraumdesiAgns des Hymer B-MC. Erstes Modell ist der Hymer Exsis-t 580.

Bislang basierte die Baureihe Exsis-t von Hymer auf dem Fiat Ducato, verbunden mit einem Chassis von Al-Ko mit Drehstab-Hinterachse. Nun überarbeitet der Hersteller aus Bad Waldsee nach und nach die erfolgreichsten Grundrisse, und greift jetzt auf das originale Tiefrahmenchassis des Fiat Ducato zurück. Hierdurch kann Hymer die Fahrzeuge günstiger anbieten. Allerdings steht die zum Tiefrahmenchassis gehörende hintere Starrachse an Längsblattfedern in dem Ruf, nicht gerade übermäßig komfortabel zu sein.

Basismotor ist der 120-PS-Turbodiesel, der sein Drehmoment über das Sechsgang-Schaltgetriebe an die Vorderräder abgibt. Im getesteten Hymer Exsis-t 580 indes ist das optionale 140-PS-Aggregat eingebaut, das den 6,94 Meter langen 3,5-Tonner zügig vorantreibt. Erfreulich: Als Gratis-Option bietet Hymer das Fahrzeug auch als 3,65-Tonner oder gegen Aufpreis mit Maxi-Chassis an. Denn der Teilintegrierte lässt sich optional mit einer zum Bett umbaubaren Sitzgruppe ausstatten und seine mögliche Anzahl an Campern somit von zwei auf vier anheben. Im Profitest muss der ab 58.990 Euro teure Hymer zeigen, was er kann.

Modernes Interieur

Im Inneren des Exsis-t erwarten den Käufer zwei Längseinzelbetten über der Heckgarage. Davor bringt der Hersteller das kompakte Bad mit integrierter Dusche und mit Toilettenbank unter. Rechts des zur Längsachse des Innenraums schräg verlaufenden Mittelgangs steht neben der Aufbautür der Küchenblock. Mit dreiflammigem elektrisch zündenden Herd und Rechteckspüle sowie dem seitlich aufgestelltem 142-Liter-Kühlschrank ist die Küche in üblicher Weise ausgestattet.

Im Bug baut Hymer serienmäßig eine Halbdinette mit an der Seitenwand eingehängtem Tisch ein. Der Testwagen ist jedoch mit der als Extra erhältlichen L-Sitzgruppe mit zentralem verschiebbaren Tisch ausgestattet, der sich zudem für den Bettenbau absenken lässt.

Das Interieur des Exsis-t 580 lehnt sich an jenes der Hymer B-Klasse Modern Comfort (B-MC) an. Die teilweise fein schraffierten Flächen der Möbel harmonieren sehr gut mit der Farbe des Holzdekors der Möbelklappen. Mit der Innenbeleuchtung und der aufpreispflichtigen Ambientebeleuchtung lässt sich eine stimmungsvolle Atmosphäre schaffen. Erfreulich auch die sehr gute Verarbeitung des gesamten Mobiliars.

Was bietet der Hymer Exsis-t 580 außerdem?

Die Kabine fertigt Hymer in seiner bekannten PUAL-Bauweise mit Wänden und Dach aus Alu-Sandwich und einer Isolierung aus Polyurethanschaum. Das Dach erhält gegen Aufpreis eine zusätzliche GfK-Schicht zum Schutz vor Hagel. Der Boden besteht aus GfK-Sandwich mit XPS-Isolierung.

Die Abdichtung der einzelnen Elemente zueinander nimmt man in Bad Waldsee mit Sorgfalt vor. Ebenfalls typisch Hymer: die selbsttragende, isolierte GfK-Bodenwanne der Heckgarage. Dieser Stauraum trägt 350 Kilogramm und ist mit einer Tür, optional mit zwei Türen ausgestattet. Drei Schienen mit darin verschiebbaren Zurrösen sichern das Ladegut. Serienmäßig baut Hymer beim Exsis-t 580 Rahmenfenster ein.

Frisch- und Abwassertank befinden sich hintereinander halb im Fußbodenpodest unter den Betten und halb in einem unter den Fahrzeugboden reichenden isolierten und beheizten GfK-Kasten. Frischwasser und Innenrum bringt eine Gasheizung Truma Combi 6 auf Temperatur.
Das Netzteil und die 95-Ah-Aufbaubatterie sowie das optionale Lithiumbatterie-System erreicht der Urlauber bequem in einem über eine Außentür zugänglichen Servicefach.

Der Gasflaschenkasten für zwei Elf-Kilogramm-Flaschen hat eine schmale Tür, so dass der Tausch des hinteren Behälters nur nach Entnahme des vorderen möglich ist – es sei denn, der Kunde ordert den empfehlenswerten, sehr komfortablen Gasflaschenauszug.

Insgesamt ist das Testmobil mit beachtlichen 216 Kilogramm an Extras ausgestattet. Wie sich der Hymer Exsis-t 580 damit auf der Waage verhält, wie er vollbeladen den doppelten Fahrspurwechsel und den 18-Meter-Slalom meistert und ob das Fiat-Chassis den neuen Hymer wirklich unkomfortabler macht, das und vieles mehr lesen Sie in der aktuellen Mai-Ausgabe von Reisemobil International.

Infobox

Den ausführlichen Profitest des Hymer Exsis T 580 mit allen technischen Daten, Messwerten und einem abschließenden Fazit lesen Sie in der neuen Mai-Ausgabe von Reisemobil International – jetzt im Zeitschriftenhandel, als E-Paper oder portofrei bestellen.

Redaktion
Mathias Piontek
Mathias Piontek ist seit Juli 2006 im Team von Reisemobil International und für die Fahrzeugtests zuständig.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION