|

Challenger 380 Graphite Edition und Hobby Optima Ontour T 65 HKM

Teilintegrierte mit Etagenbett

Teilintegrierte mit Etagenbetten sind rar. Die ausgewachsenen Mittelklassemodelle Challenger 380 Graphite Edition und Hobby Optima Ontour T 65 HKM zeigen, was man in diesem Segment erwarten kann.

Teilintegrierte sind die Lieblinge des Marktes. Es gibt sie in sämtlichen Preissegmenten, Aufbaugrößen, Ausstattungslevels und Grundrissen.

Eines haben sie jedoch in aller Regel gemeinsam: Sie besitzen keine Etagenbetten, auch Stockbetten genannt. Familien, die ebenfalls die Vorzüge eines Teilintegrierten genießen möchten, wie beispielsweise das einfachere Handling sowie die Sicherheit des Original-Fahrerhauses müssen auf längere Modelle ausweichen. Denn ein Doppelbett quer im Heck nimmt gut 80 Zentimeter mehr Grundfläche ein, und Längsbetten sogar um 100 bis 120 Zentimeter, immer der Länge nach im Mobil betrachtet.

Das geht natürlich auf Kosten des Wohnraums. Hobby bedient dieses kleine, aber nicht minder interessante Marktsegment mit Stockbetten quer im Heck mit dem 6,99 Meter langen und ab 49.900 Euro erhältlichen Optima Ontour T 65 HKM. Challenger schickt das 7,19 Meter lange und 57.390 Euro teure Modell 380 der Graphite Edition mit Vollausstattung auf die Straße.

Challenger 380 Graphite Edition

Challenger punktet mit einem Rundum -Glasfaserkunststoff (GfK) -Sandwichaufbau (Dach und Wände 54,5 Millimeter, Boden 64,5 Millimeter). Isoliert wird mit wasserabweisendem XPS-Schaum. Hochwertige PU-Rahmenfenster sowie eine extrabreite Aufbautür (70 Zentimeter) mit Fenster, Doppelschloss und Zentralverriegelung veredeln ihn.

Die Challenger-Designer entscheiden sich für dunkle, nussbraune Oberschrankklappen im Wohnraum. Langlebige, bündige Umleimer sowie solide Metallscharniere werden vom Hersteller verbaut, das Mobiliar sitzt im Testmobil passgenau und wurde sauber verarbeitet. Der teurere Challenger 380 Graphite Edition setzt im hinteren Wagenteil auf höhenverstellbare Einzelbetten (200 und 190 mal 81 und 74 Zentimeter) mit Holzlattenrosten und bequemen Kaltschaummatratzen. Die untere Liege lässt sich manuell per Handkurbel um 40 Zentimeter elevieren, das obere Bett surrt elektrisch in Position.

Die Arbeitsfläche der Kombüse (90 mal 74/62 Zentimeter) im Challenger lässt sich mit einer abklappbaren Zusatzablageplatte (40 mal 30 Zentimeter) vergrößern. Die drei elektrisch zündenden Flammen sitzen konventionell in Dreiecksform in der Küchenplatte. Das Stauraum-Angebot der Challenger-Küche fällt insgesamt geringer aus als das seines Kontrahenten.

Bildergalerie

Hobby Optima Ontour T 65 HKM

Der Hobby Optima Ontour T 65 HKM hat ebenfalls ein hagelresistentes GfK-Sandwichdach sowie einen robusten Gfk-Sandwichboden (34 und 42 Millimeter stark). Letzterer wird mit wasserabweisendem XPS isoliert. Die Alu-Sandwichwände (34 Millimeter) werden hingegen wie das Dach des Teilintegrierten mit EPS (Styropor) isoliert, das nicht wasserabweisend ist. Auch muss sich der Hobby Optima Ontour T 65 HKM mit aufgesetzten Fenstern und einer Aufbautür mit Einfachverriegelung begnügen.

Bei der Wahl des Einrichtungsstils entscheidet sich auch Hobby für eine konservative Linie. Graue Polster und Tischplatten dominieren mit ihren gedämpften Farben das Interieur. Im Gegensatz zu seinem Konkurrenten setzt Hobby auf etwas jugendlicher wirkende, weiße Oberschrankklappen im Wohnraum.

Die untere Liege des Etagenbetts im Heck des Hobby Optima Ontour T 65 HKM kommt, wie die obere auch (213 mal 90 und 84 Zentimeter), ohne Lattenrost aus (stattdessen Vlies). Sie lässt sich manuell aus ihrer Halteschiene heben und in eine 15 Zentimeter darüber angebrachte Metallschiene einhängen. Das erfordert jedoch einiges an Kraft und Geschick – der Hobby- Eigner wird diese Prozedur in aller Regel nicht oft durchführen. Das obere Bett ist nicht höhenverstellbar, die verbleibende Kopffreiheit eingeschränkt.

Die große L-Küche (110 mal 106/60 Zentimeter) des Optima Ontour T 65 HKM steht im hinteren, großzügig dimensionierten Eingangsbereich des familienfreundlichen Teilintegrierten, bietet damit ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit. Um die Arbeits- und Ablagefläche der Küchenplatte zu vergrößern, setzt Hobby die drei Flammen (inklusive elektrischer Zündung) in Reihe ein und ergänzt die Küchenplatte mit einer zusätzlichen abklappbaren Arbeitsplatte (46 mal 36 Zentimeter). Praktische Details wie der große Unterschrank mit Auszug und der Küchenplatten-Einlass für Abfälle mit eigener Außenklappe zur Entsorgung erleichtern den Alltag.

Infobox

Wie sich der Challenger 380 Graphite Edition und der Hobby Optima Ontour T 65 HKM im vollständigen Vergleichstest schlagen erfahren Sie in der Juni-Ausgabe 2020 von Reisemobil International – als Download in unserem Shop oder im Zeitschriftenhandel.

Redaktion
Juan Gamero
Juan Gamero ist seit Juli 1991 bei der Reisemobil International. Er testet Reisemobile & Co. und ist Experte für Technik.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION