|

Duell der kompakten Teilintegrierten: Chausson 515 und Sun Living S 60 SP

Kurz & knackig

Kompakte Teilintegrierte liegen voll im Trend. Was Chausson und Sun Living in diesem Segment zu bieten haben, zeigt der Vergleich.

Teilintegrierte unter sechs Metern Länge sind nach wie vor begehrt, haben sie doch eine ganze Reihe von Vorteilen. Sie lassen sich leicht manövrieren und bieten trotz ihrer überschaubaren Abmessungen ein deutlich höheres Maß an Wohnkomfort, Bewegungsfreiheit und Stauraum als beispielsweise ausgebaute Kastenwagen.

Sun Living, die Tochtermarke des slowenischen Herstellers Adria, und das zur französischen Trigano-Gruppe gehörende Markenlabel Chausson rüsten ihre Modelle, den 5,99 Meter langen und ab 43.999 Euro erhältlichen S 60 SP (Sun Living) und den ebenfalls 5,99 Meter langen und 47.690 Euro teuren (Grundpreis) 515 (Chausson), mit hochwertigen Kabinen und einem ansehnlichen Maß an Serienausstattung aus.

Chausson 515

Der teurere Chausson 515 punktet mit einem Rundum-GfK-Sandwich-Aufbau. Dach, Wände und Boden lässt der französische Anbieter in dieser hagelresistenten und verrottungsfreien Fertigungsweise herstellen. Außerdem blickt die Bordcrew serienmäßig durch hochwertige PURahmenfenster ins Freie.

Das Bad des Chausson 515 ist in drei Bereiche gegliedert und wird über eine platzsparende Schiebetür betreten. Im vorderen Segment steht ein Kunststoffwaschtisch mit eingelassenem Waschbecken (33 mal 25 Zentimeter), darauf folgen die Duschkabine mit ihren zwei Kunststoff-Klapptüren sowie das Toilettenabteil im hinteren Teil des Bades.

Die französischen Konstrukteure des Chausson 515 entscheiden sich für die klassische Dreiecksanordnung der Herdflammen, die mehr Platz auf der Küchenplatte (88 mal 56 Zentimeter) benötigt. Ein Klappbrett (32 mal 20 Zentimeter) vergrößert hier die Arbeitsfläche.

Bildergalerie

Sun Living S 60 SP

Der günstigere Sun Living S 60 SP rollt mit aufgesetzten Fenstern, einem hagelresistenten GfK Sandwichdach und GfK-Sandwich-Wänden vom Produktionsband in Slowenien. Allerdings kommt er im Gegensatz zu seinem Kontrahenten mit einer mehrfach verleimten, gegen Nässe beschichteten Sandwich-Multiplex-Bodenplatte aus.

Um die Bewegungsfreiheit im kompakten Wohnraum des S 60 SP zu erhöhen, rüstet Sun Living das Bad mit einem Lamellenrollo aus, das in einer Bodenschiene um die Duschtasse (101 mal 84/64 Zentimeter) des Längsbades verläuft. Wird das Bad nicht gebraucht, schiebt der Camper das Rollo nach hinten vor den Waschtisch und die Kassettentoilette. Die Duschtasse, die Sun Living mit zwei Wasserabläufen und einer hölzernen Abdeckplatte bestückt, ist dann Teil des Mittelgangs und vergrößert den Wohnraum.

Um die Arbeitsfläche der Küchenzeile zu vergrößern, bauen die Sun-Living-Entwickler die drei Flammen des Herdes in Reihe nebeneinander ein. Dazu veredeln sie die Bordküche mit einer großen Spüle sowie großen Schubfächern und Oberschränken für Vorräte und Kochgeschirr.

Infobox

Wie sich der Chausson 515 und der Sun Living S 60 SP im vollständigen Vergleichstest schlagen erfahren Sie in der Dezember-Ausgabe 2019 von Reisemobil International – als Download in unserem Shop oder im Zeitschriftenhandel.

Redaktion
Juan Gamero
Juan Gamero ist seit Juli 1991 bei der Reisemobil International. Er testet Reisemobile & Co. und ist Experte für Technik.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>