Profitest 2017-07-06T16:48:12+00:00

Der Profitest von Reisemobil International

  • Carado I 449 2018

    Carado I 449 im Test

    Nach Teilintegrierten, Alkoven und Kastenwagen baut Carado nun erstmals Integrierte. Billigheimer oder ausgereiftes Mobil? Das zeigt der Carado I 449 im Profitest.

  • Knaus Sun TI 700 MEG im Test

    Profitest: Knaus Sun TI 700 MEG Drei Jahre lang hat Knaus den Sun TI nahezu unverändert produziert. Jetzt [...]

  • Hymer Exsis-t 588 im Test

    Schon der aktuelle Hymer Exsis-t ist ein rundum gelungener, ausgewogener Teilintegrierter. Im Profitest zeigt nun der neue Exsis-t, dass konsequente Modellpflege mehr ist, als nur neues Dekor und neue Gardinen.

  • Sunlight T 58 im Test

    Bereits für knapp unter 40.000 Euro ist der rund sechs Meter kurze Sunlight T 58 zu haben. Ist der günstige Sachse aus dem Capron-Werk eine Empfehlung? Der Profitest gibt die Antwort.

  • Knaus Van I 650 MEG im Test

    Die Baureihe Van I bildet bei Knaus den Einstieg in die Welt der Integrierten. Mit nur 2,20 Meter Breite und 3,8 Meter Radstand scheinen die Modelle ideal für verträumte Sträßchen. Im Profitest von Reisemobil International beweist nun der Van I 650 MEG seine Qualitäten.

Was ist ein Profitest?

Den Profitest hat Reisemobil International erfunden, damit eine möglichst viele kompetente Partner ihr Wissen einbringen. Was lag da näher, als sich Reisemobil-affiner Spezialisten aus ihren Fachgebieten zu bedienen.

Weil ein Reisemobil einer Wohnung gleicht, kommen Spezialisten aus den Fachgebieten Elektrik, Gas und Wasser, Möbelschreinerei, Karosseriebau und der Dekra zu Einsatz. Diese Experten sind neben dem Redakteur, der den Test verfasst, die Profis – daher auch der Name Profitest.

Die Gas-und Wasseranlage prüft ein erfahrener Spezialist. Wichtig ist ihm dabei, ob beispielsweise die Gasanlage den gültigen Sicherheitsnormen entspricht. Dazu gehört unter anderem die Entlüftung des Gasflaschenkastens. Ob die Gasabsperrhähne ordnungsgemäß und praxisgerecht montiert sind, ist ein weiteres Thema. Auch die Winterfestigkeit der Wasserinstallation ist wichtig.

Der Elektromeister überprüft die normgerechte Verlegung des 12- und 230-Volt-Bordnetzes, beurteilt die Anzahl und Lage und Art der Leuchtkörper und der Steckdosen. Auch die Montage des Ladegeräts und der Aufbaubatterien gehört zu seinem Kompetenzbereich.

Foto: Heiko Paul

Typische Testsituation im Profitest: In der Pylonengasse wird das Fahrverhalten des Probanden getestet                                

Dem Schreinermeister obliegt die Konstruktion und Ausführung des Möbelbaus. Wie laufen die Schubladen? Sind die Scharniere und Schlösser für den Einsatz im Reisemobil stabil genug? Wie sind die Möbelverbindungen ausgeführt und wie sind die Möbel an den Wänden befestigt? Dies sind nur Beispiele von Fragen, denen sich der prüfende Schreinermeister stellen muss.

Der Karosseriebaumeister knüpft sich den Wohnaufbau vor. Er beurteilt Material, Verbindungstechniken von Wänden und Dach, Türen, Fenster, Übergänge usw. Auch hier ist das Wissen von unabhängigen Experten wichtig.

Weil ein Reisemobil viele Kilometer auf dem Fahrgestell unter dem Wohnaufbau zurücklegt, knöpft sich der Dekra-Prüfer besonders die Befestigung des Aufbaus und des Gurtbocks am Rahmen vor. Auch die Verlegung der Leitungen unter dem Mobil und Montage der Anbauteile, wie etwa eine Rahmenabsenkung beurteilt.

All diese Aussagen der Profis und seine eigenen Erfahrungen fasst letztendlich der Redakteur zum Profitest zusammen. Der in der Reisemobilbranche härteste Test nimmt dann in der Zeitschrift eine Stecke von zwölf Seiten ein.

Wohnmobil Profitest

Malibu T 440 QB im Test

4, März, 2017|0 Comments

Reisemobile der Marke Malibu kosten weniger als vergleichbare Modelle des Mutterunternehmens Carthago. Muss der Kunde deshalb mit Abstrichen rechnen? Das soll der Malibu T 440 QB im Profitest zeigen.

Smove 6.9 Q im Test

4, Februar, 2017|0 Comments

Luxus im Reisemobil muss keine Frage der Größe sein. Das zeigt Niesmann+Bischoff mit seinem neuen Smove 6.9 Q. Bei dem Teilintegrierten finden sich teilweise sogar Merkmale eines Liners. Mit Fahrzeug-Video.

Summit 640 im Test

7, Januar, 2017|0 Comments

Kastenwagen mit Längs-Einzelbetten sind in. Mit dem Summit 640 pflegt auch Pössl diesen Trend – und baut ganz nebenbei den wohl besten Pössl aller Zeiten.

Forster T 637 HB im Test

9, Dezember, 2016|0 Comments

Mit dem 6,37 Meter langen und knapp 45.000 Euro teuren T 637 HB möchte die Marke Forster den Billigimporten aus Südeuropa und der heimischen Konkurrenz im Einsteigerbereich entgegentreten. Ist der Teilintegrierte konkurrenzfähig?

Laika Ecovip 709 im Test

4, November, 2016|0 Comments

Der Ecovip ist die günstigste Möglichkeit, einen integrierten Laika zu fahren. Spardose auf Rädern oder durchdachtes Mobil? Diese Frage soll der Profitest des Laika Ecovip 709 beantworten.

Profitest: Konsequent für zwei – Hymer Duomobil

7, Oktober, 2016|0 Comments

Paare schätzen das Duomobil. Ist es Hymer gelungen, beim Übertragen des Grundrisses aus der B-Klasse in den „sportlicheren“ B-DL (DynamicLine) dessen positive Eigenschaften zu erhalten?

Der Globebus im Test

9, September, 2016|0 Comments

Dethleffs hat den Globebus von Grund auf überarbeitet. Welche Eigenschaften der Teilintegrierte nun mitbringt, klärt der Profitest anhand des Modells T6 GT.

Lyseo T 690 G im Test

5, August, 2016|0 Comments

Bürstner schickt zur neuen Saison 2017 eine komplett neue Baureihe ins Rennen um die Gunst der Käufer: den Lyseo. Mit Funktions-Doppelboden und stufenfreier Lauffläche im Wohnraum. Was der Neue kann, zeigt der teilintegrierte Lyseo T 690 G mit Einzelbetten im Heck.

Der Sky TI 700 MEG im Test

8, Juli, 2016|3 Comments

Knaus hat seine Baureihe Sky TI gründlich überarbeitet. Ist der Neue ein Tipp für die kommende Saison? Das soll der Knaus Sky TI 700 MEG zeigen.