|

Carado Vlow 540

Alles im Vlow

Dreieinhalb Wochen zu zweit auf 5,40 Metern – eine echte Herausforderung. Wie meistert der Carado Vlow 540 den Praxistest in Norwegen?

Es geht nach Norwegen. Als Menschen, denen es bereits ab 25 Grad zu warm wird, freuen wir uns diesen Sommer auf dreieinhalb Wochen durch Skandinavien, auf Elche und Fjorde – und vor allem auf nächtliche Temperaturen unter 20 Grad.

Mehr als 4.000 Kilometer sind geplant – da stellen sich an das Reisemobil ganz bestimmte Ansprüche. Jedoch keine nach Luxus und möglichst viel Platz. Im Gegenteil. Kompakt soll der Camper sein, möglichst kurz und niedrig wegen der Fährkosten, dabei soll er aber trotzdem Platz für zwei Personen bieten sowie Fahrräder und einen gewissen Vorrat an Lebensmitteln und Getränken.

Der kurze und kompakte Carado Vlow 540 machte es den Testern in Norwegen auf den schmalen und kurvigen Straßen sehr leicht. Trotz des kleinen Wohnraums blieb genug Platz zum Kochen und Essen. Der schmale Tisch lässt sich herausdrehen, sodass zwei Personen nebeneinander auf den gedrehten Pilotensitzen essen können. Zwischen Sitzbank und Tisch ist es hingegen so eng, dass ein Erwachsener dort kaum sitzen kann.

Bildergalerie

Kochen und Essen im Carado Vlow 540

Die Sitzbank an der Halbdinette hingegen ist nahezu komplett verlorener Platz. Der Abstand der Bank zum Tisch ist so gering, dass ein Erwachsener hier nur sehr mühsam sitzen kann. Zudem ist das Tischbein so an die Tischplatte montiert, dass es direkt an die Sitzbank anschließt. Ein Reinrutschen auf die Bank ist daher nicht möglich.

Entweder man klappt den Tisch hoch mit dem Risiko, ihn aus der Schiene zu heben, oder zwängt die Beine mühsam über die Sitzfläche sowie zwischen Bank und Tisch hindurch. Für Kinder mag das gehen, für Erwachsene nicht.

Positiv indes: An dem schmalen Tisch lässt sich eine zweite Tischplatte nach vorn herausdrehen. Dann können zwei Erwachsene auch nebeneinander auf den gedrehten Pilotensitzen essen.

Die Küchenzeile vor der Schiebetür ist klein, aber fein: Der zweiflammige Gaskocher mit elektrischer Zündung reicht vollkommen aus, um ein leckeres Essen zu brutzeln – die Kocher sind weit genug voneinander entfernt, um zwei Töpfe gleichzeitig darauf zu stellen. Praktisch: Das links an der Küchenzeile montierte, herausklappbare Brett schafft zumindest etwas Arbeitsfläche, um Gemüse zu schnippeln.

Der 65-Liter große Kompressorkühlschrank von Dometic ist im Carado Vlow so platziert, dass die Tür in Richtung Fahrerhaus zeigt. So können die Camper ihn auch von außen öffnen und Lebensmittel, zum Beispiel für ein Frühstück in der Sonne, einfach entnehmen.

Angenehm: Vom Kompressor bekommen wir nichts mit. Auch nachts stört kein brummendes Geräusch den Schlaf. Dennoch ist die Kühlleistung hervorragend: Die mittlere Stufe reicht locker aus, um alle Lebensmittel ausreichend kalt zu halten. Und ein kleiner selbst geangelter Seelachs wandert zunächst ins Eisfach.

Infobox

Den vollständigen Praxistest vom Carado Vlow 540 mit allen technischen Daten und einem abschließenden Fazit finden Sie in der Oktober-Ausgabe 2019 von Reisemobil International – als Download in unserem Shop oder im Zeitschriftenhandel.

Redaktion
Maren Schultz
Maren Schultz ist seit August 2014 bei der Reisemobil International und für die Themen Praxis & Zubehör zuständig.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel