|

Hobby Optima Ontour Edition V 65 GQ und Sunlight V 69 Adventure Edition

Queensbett-Vans

Schmale Teilintegrierte sind handlich und bieten trotzdem viel Platz. Funktioniert das auch mit frei stehendem Queensbett im Heck? Die Vans von Hobby und Sunlight wollen den Beweis antreten.

Ein geräumiger Innenraum, trotzdem kompakt und leicht zu manövrieren und dazu eine Serienausstattung, die kaum noch Kreuzchen in der Aufpreisliste erfordert: Diese Anforderungen stehen bei vielen Wohnmobilkäufern derzeit ganz oben. Sogenannte Vans erfüllen die ersten beiden Punkte sehr gut, sind diese Teilintegrierten doch meist zehn bis 20 Zentimeter schmaler als herkömmliche Fahrzeuge.

Dank gerader Seitenwände herrschen innen trotzdem Platzverhältnisse, von denen Kastenwagenfahrer nur träumen können. Wer nach Alternativen zu den üblicherweise angebotenen Grundrissen mit Quer- oder Einzelbetten sucht, wird jetzt bei Hobby und Sunlight fündig. Im Schlafzimmer im Heck von Optima Ontour Edition V 65 GQ und V 69 Adventure Edition steht ein von rechts wie links zugängliches Queensbett. Hinzu kommt bei beiden eine üppige Ausstattung samt Markise, Sat-Anlage und Fernseher. Rückfahrkamera und Navigationssystem sind ebenfalls an Bord.

Attraktiv auch die Preise: Hobby verlangt mindestens 52.940 Euro für den V 65 GQ, Sunlight bietet den V 69 in der Adventure Edition ab 47.499 Euro an. Somit erfüllen die Testfahrzeuge auch den Wunsch vieler Interessenten nach einer umfassenden Serienausstattung zum fairen Preis. Der Vergleich klärt, ob das frei stehende Queensbett auch im schmalen Aufbau Sinn ergibt oder ob Käufer mit den ebenfalls angebotenen Varianten mit Einzelbetten (Hobby: V 65 GE, Sunlight: V 66) besser fahren.

Hobby Optima Ontour Edition V 65 GQ

Beim Hobby Optima Ontour Edition V 65 GQ setzt der Hersteller auf den Citroën Jumper mit originalem Tiefrahmenchassis und 120-PS-Turbodiesel als Basis. Der etwas teurere Hobby tut sich beim Aufbau mit einem GfK-Unterboden samt wasserabweisender XPS-Isolierung hervor. Vorteil Hobby: Auch der Garagenboden ist isoliert und die Klappenschlösser lassen sich komfortabler bedienen als beim Sunlight.

Innen zeigt sich ein markanter Unteschied: Die Aufbautür des Hobby ist angenehme 59 Zentimeter breit, sechs mehr als beim Konkurrenten. Optisch geht es innen modern zu, der in grauen und weißen Farben gehaltene Ausbau wirkt gediegen.

Trotz des schmalen Aufbaus bietet das Queensbett im V 65 GQ eine Liegefläche von 140 Zentimeter breite und an die zwei Meter Länge. Um das Bett zu verkürzen und damit Platz zum seitlichen Durchgehen zu schaffen, schiebt der Urlauber den in einem robusten Metallrahmen sitzenden Lattenrost in Richtung Heckwand. Das Kopfteil des Bettes stellt sich dadurch auf.  Im Hobby, wie im Sunlight, lässt sich das Schlafzimmer zum vorderen Fahrzeugteil hin abtrennen.

Der kompakte Küchenblock mit zwei Flammen-Herd und elektrischer Zündung findet sich im Mittelteil des Fahrzeugs auf der Beifahrerseite. Ein raumhoher Kühlschrank im Duchgang nach hinten fasst mit 133 Litern deutlich mehr Lebensmittel und Getränke als das 89-Liter-Gerät des Konkurrenten. Das Bad mit großzügiger Dusche (Gliedertür) befindet sich gegenüber.

Garage: Die Stauräume fallen wegen des relativ tief montierten Queensbettes in beiden Fahrzeugen niedriger aus als in den vergleichbaren Grundrissen mit Einzelbetten. Rückenschonend: Die zwei Elf-Kilogramm-Flaschen sind dank praktischem und serienmäßigem Auszug schnell gewechselt.

Bildergalerie

Sunlight V 69 Adventure Edition

Auch der Sunlight V 69 baut auf Citroën Jumper mit originalem Tiefrahmenchassis auf, gönnt der Adventure Edition aber den 140-PS-Motor serienmäßig. Die Kabine ist mit Hagelresistentem GFK-Sandwichdach geschützt, beim Boden belässt es Sunlight bei einem einfachen Holzboden mit EPS-Isolierung.

Was was die Raumaufteilung betrifft so baut Sunlight den Kühlschrank unter dem Herd im Küchenblock ein. So gibt es auf der Beifahrerseite keinen Raumteiler zum Schlafzimmer. Dadurch wirkt der Raum großzügiger als beim Konkurrenten. Optisch schlägt Sunlight den jugendlichfrischen Weg ein mit hellen Holzoberflächen und weißen Dachschrankklappen.

Das Queensbett bietet eine Liegefläche von 140 mal 200 Zentimeter. Für die volle Länge muss ein Verlängerungsstück am Kopfende eingelegt werden, wodurch die Matratze am Fußende etwas in der Luft hängt.

Auch im Sunlight V 69 Adventure Edition ist die Küche (mit Dreiflammkocher) mittig im Fahrzeug platziert und bietet einen einen halbhohen Wäscheschrank mit Einlegeböden zwischen Küche und Schlafabteil. Dessen Oberseite dient als willkommene Ablagefläche beim Kochen. Das der Küche gegenüberliegende Bad ist mit einer um 90 Grad schwenkbaren Waschtischwand ausgestattet. So entsteht in wenigen Sekunden eine geräumige Duschkabine (Grundfläche: 81 mal 60/75 Zentimeter).

Wie im Hobby sind auch hier zwei Elf-Kilogramm-Flaschen mit an Bord. Im Sunlight stört nicht nur eine hohe Stufe, auch ist der Gaskasten in die Garage integriert, sodass zwei Türen zu öffnen sind. Zudem ragt der Kasten weit in den Raum.

Infobox

Wie sich der Hobby Optima Ontour Edition V 65 GQ und der Sunlight V 69 Adventure Edition im vollständigen Vergleichstest schlagen, erfahren Sie in der November-Ausgabe 2020 von Reisemobil International – als Download in unserem Shop oder im Zeitschriftenhandel.

Redaktion
Simon Ribnitzky
Simon Ribnitzky ist seit August 2019 Teil der Redaktion, testet Reisemobile und versorgt die Webseite mit frischen Inhalten.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>