|

Sun Living-Modelle 2018

Auf eigenen Füßen

Sun Living, Adrias Günstigmarke, startet mit allerlei Neuem ins Modelljahr 2018 – vor allem aber: eigenständig.

Sun Living, Adrias Tochtermarke, führte bislang ein Schattendasein mit abgespeckten Modellen der slowenischen Mutter. Damit ist zum Modellwechsel 2018 Schluss. Die Einsteigermarke wird nun erwachsen und betritt als eigenständig konzipierte Neuentwicklung die Bühne der Reisemobilbranche.
Schon auf den ersten Blick wird klar, dass sich der neue Sun Living vom alten unterscheidet. Er ist moderner und zugleich eleganter geworden.

Aerodynamisch geformte Dachhutzen und stylische Alkoven, die 155 Zentimeter breite Betten beherbergen, sowie ein neues Logo in blauer Schrift und ein neues Heck mit modischen Rücklichtern signalisieren schon von weitem den Generationenwechsel.

Die bewährte Kabinenkonstruktion mit Dach in hagelresistenter GfK-Sandwichbauweise, doppelwandigen Alu-Sandwichwänden mit verstärkendem Holzgerippe sowie beschichteter Holzbodenplatte behält Sun Living bei. Preisgünstige aufgesetzte Fenster senken die Produktionskosten. Neue Aufbautüren mit Schaumstoff-Verkleidung und Zeitschriftenhalterung peppen den neuen Sun Living zusätzlich auf.

Das Bad, das hinter einer Lamellenschiebetür verschwindet, wenn es nicht gebraucht wird, gehört zu den auffälligsten Neuerungen im Interieur. Diese Tür schmiegt sich im Fahr- und Wohnmodus an Waschtisch und Kassettentoilette. Das Konzept ist aus dem Kastenwagenbau bekannt. Die große Duschtasse ragt etwas in den Mittelgang hinein. Der ausgesparte Raum vergrößert die Bewegungsfreiheit im Mittelgang der Reisemobile.

Stylische weiße Möbelklappen mit großen Griffmulden verjüngen die Einrichtung des Sun Living im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich. Neue Küchenblöcke mit Kochern, die Platz sparen, weil sie nebeneinander sitzen, vergrößern die Arbeits- und Ablagefläche der Kombüse.

Komfortbetont punktet das Alkovenmodell Sun Living A 70 DK spektakulär mit einem komfortablen Längssofa gegenüber der Viererdinette. Daraus ergibt sich die Wahl, ein zusätzliches Längsbett zu bauen.

Neue Modelle

A-Serie: Das neue Portfolio umfasst drei Alkovenmodelle, zwei mit Querheckbett und eines mit Etagenbetten.

S-Serie: Dazu kommen sieben Teilintegrierte mit Queensbett, Einzelbetten, Längs- und Querheckbett sowie optionalem Hubbett.

V-Serie: Zwei Kastenwagenmodelle mit Querbett (wahlweise mit zusätzlichem Einhängebett darüber) und Einzelbetten vervollständigen das Angebot.

Als Basisfahrzeug dient Sun Living der Fiat Ducato mit der 130-PS-Maschine für die Alkoven- und Teilintegriertenmodelle sowie 115 PS für den Van. Die Preise für die Fahrzeuge sind marginal gestiegen. So ist der neue Van schon ab 36.699 Euro zu haben. Die ausgewachsenen Modelle werden ab rund 40.000 Euro angeboten. Das macht den neuen Sun Living zu einem ernst zu nehmenden Rivalen für Carado, Sunlight & Co.

Bildergalerie

Redaktion
Juan Gamero
Juan Gamero ist seit Juli 1991 bei der Reisemobil International. Er testet Reisemobile & Co. und ist Experte für Technik.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>