|

Neues aus dem Hause Lippert Components

- Anzeige -

Lippert Components präsentiert innovatives Aufstelldach „VELA“

VELA, das Campingbus-Schlafzimmer mit 200 x 130 cm-Doppelbett. Robustes Thermoformteil mit patentierter Heiß-Kaltluft-Verteilung und bis zu 30 Prozent leichter als vergleichbare Glasfaserprodukte.

Lippert Components (LCI) hat die Entwicklung und das Wachstum des Marktes für Campingbusse in Europa und den Markttrend der „Klasse B“-Fahrzeuge in Nordamerika genau verfolgt. Mit diesem Wissen wurden bereits mehrere Produkte für unterschiedliche Freizeitfahrzeugtypen entwickelt. Dazu gehören auch Slide-Outs, die bei Bedarf mehr Wohnraum schaffen. Jetzt erreicht dieses „space on demand“-Konzept neue Dimensionen: Mit der Einführung des innovativen Aufstelldach-Systems „Vela“ ist der „Raum bei Bedarf“ nun auch vertikal möglich.

„Es war im Jahr 2017, als wir uns auf eine neue Idee konzentrierten: die Markteinführung von aufstellbaren Dächern“, sagt Michele Checcucci, CEO von LCI RV Europe. „Damals gab es nur zwei Hersteller, zugleich wurden gute Zuwachsraten prognostiziert. Wir wollten ein innovatives Produkt in gewohnter LCI-Qualität anbieten, deshalb haben wir uns für die Entwicklung genug Zeit genommen. Jetzt sind wir bereit, das innovative Aufstelldach-System „Vela“ einzuführen “.

Michele Checcucci erläutert weiter: „Das neue „Vela“-Aufstelldach wurde von Anfang an so konzipiert, dass es sich perfekt an die Ästhetik des Fahrzeugs anpasst, auf dem es montiert wird. Außerdem wird eine Technologie verwendet, die derzeit in diesem Bereich einzigartig ist: die doppelwandige Thermoform- Technologie. Während traditionelle Produkte zumeist aus Glasfaser hergestellt werden, bietet die Verwendung eines thermogeformten Produkts wichtige Vorteile, darunter die einfachere Herstellung und die Reduzierung des Gewichts.“

„Das mit der thermogeformten Doppelwandtechnik hergestellte Aufstelldach ermöglicht uns eine überdurchschnittlich hohe Produktionskapazität“, erklärt Lorenzo Manni, kaufmännischer Leiter von LCI RV Europe. „Bei der Glasfaserproduktion bedeutet der Einsatz eines Formwerkzeuges, dass wir nur eine Einheit pro Tag herstellen können. Mehr Einheiten pro Tag entsprechen also immer einem hohen Bedarf an Formwerkzeugen. Mit unserer Doppelwandtechnologie können wir ein einzelnes Werkzeug verwenden und bei gleicher Qualität die Produktionskapazität erhöhen. Dies kommt unserer Produktivität im Laufe der Zeit zugute“.

Robustheit und Leichtigkeit

Die Doppelwand-Thermoform-Technologie, die sowohl eine Vakuum- als auch eine Drucktechnik nutzen kann, erfordert, dass jede Wand separat hergestellt wird. Nach dem Formen werden die oberen und unteren Wandteile sehr schnell miteinander verbunden und gebunden, um die Oberflächentemperatur nicht zu verlieren. In den Raum zwischen den beiden Wandelementen wird in einem weiteren Prozess Luft mit Hochdruck eingeleitet, der beide Teile verstärkt und verschweißt. Das Endergebnis ist ein robusteres und leichteres Produkt, das 20 bis 30 Prozent weniger wiegt als ähnliche Glasfaserprodukte.

Dank dieser Technik ist LCI in der Lage, ein überdurchschnittlich großes Aufstelldach zu produzieren, das ein Doppelbett mit den Maßen von 200 x 130 cm aufnehmen kann – ohne das Gewicht zu erhöhen. LCI hat außerdem ein Aufstellsystem mit integriertem Doppelmechanismus entwickelt, das auch am unteren Ende des Daches mehr Platz und Höhe bietet.

Das „Vela“-Aufstelldach verwendet die thermogeformte Doppelwandtechnik sowohl in der Ober- als auch in der Unterschale. Durch den zur Verfügung stehenden Hohlraum bietet LCI eine exklusive und zum Patent angemeldete Lösung, mittels derer je nach Außenklima heiße oder kalte Luft in diesen Raum gepumpt werden kann. Diese Lösung verbessert das Klima im oberen Raum und schafft dort eine Temperatur, die der des Wohnraums im Campingbus darunter sehr ähnlich ist.

Ein vollwertiger Zusatzraum

Die Innovation von LCI beschränkt sich aber nicht nur auf die Technologie dieses neuen Aufstelldachs, sondern setzt auch neue Maßstäbe bei Ästhetik und Funktionalität. Ziel war es, ein Produkt zu entwerfen, das keine simple Raumerweiterung des Campingbusses darstellt, sondern ein vollwertiges, zusätzliches Schlafzimmer schafft, mit Begrenzungsleuchten, Leselampen, Steckdosen zum Aufladen von Smartphones und Lüftungsschlitzen. Das in Italien hergestellte Dachgewebe ist wasch- und abnehmbar sowie nach dem amerikanischen Standard FMVSS302 gegen Entflammbarkeit zertifiziert. Optional gibt es eine zusätzliche isolierte Folie mit einer wasserdichten Außenschicht und einer isolierenden Innenschicht, die den Wärmeaustausch zwischen innen und außen signifikant verringert.

Bildergalerie

„Wir haben auch besonders auf die Stabilität und Haltbarkeit dieses Aufstelldaches geachtet“, sagt Luigi Gozzi, technischer Direktor von LCI RV Europe. „So wurden Tests durchgeführt, bei denen wir Stahlkugeln mit einem Durchmesser von zwei Zoll und einem Gewicht von 0,5 kg aus vier Metern Höhe fallen ließen.“ Dieser bestandene Aufpralltest stellt sicher, dass auch bei einem ungewöhnlich heftigen Hagelsturm keine Bruchstellen entstehen. Das Aufstelldach wurde zudem in einer Klimakammer getestet. Zahlreiche Öffnungs- und Schließzyklen wurden durchgeführt, um eine Nutzungsdauer von 10 Jahren bei + 50 Grad Celsius und von 10 Jahren Lebensdauer bei -20 Grad Celsius zu simulieren. Schlussendlich hat das Dach bewiesen, dass es problemlos 20 Jahre unter den beiden vorgenannten thermischen Extremen bestehen kann“, fügt Luigi Gozzi hinzu.

Das „Vela“-Aufstelldach wird zunächst für Fiat Ducato, Citroën Jumper und Peugeot Boxer mit H2-Dach erhältlich sein. In Zukunft wird LCI zudem spezielle Rahmen und Spoiler für andere Versionen derselben Fahrzeughersteller sowie für andere Produzenten anbieten. Nach der Montage des Aufstelldachs auf Fahrzeugen der Längenmaße L2, L3 und L4 (z.B. ab 541 cm, 599cm und 636 cm) bietet es immer noch ausreichend Platz für die Installation einer Dachklimaanlage.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>