|

Hobby Siesta Van 60 GF, Carado T 132 und Sun Living Lido S 35 SP

Dreiervergleich – Einsteigermobile

Preisgünstige Reisemobile liegen im Trend. Dazu haben sogar renommierte Hersteller eigene Baureihen entwickelt. Was aber können diese Mobile? Drei Teilintegrierte von Hobby, Sun Living und Carado geben Antwort.

Kompakte Teilintegrierte zu günstigen Preisen sind äußerst beliebt. Lag dieses Segment bis vor wenigen Jahren fest in Händen sogenannter Discounter, die mit Importen aus Italien den Markt überschwemmten, zogen bald drauf Markenhersteller nach. Zu denen gehören Hobby, Hymer und Adria. Hobby bietet mit dem Siesta Van ein günstiges Mobil (ab 40.390 Euro) unter dem eigenen Markennamen an. Carado (ab 35.499 Euro) ist eine hundertprozentige Hymer-Tochter. Der slowenische Hersteller Adria vermarktet seine preisgünstigen Modellvarianten unter dem Markennamen Sun Living (ab 38.899 Euro). Im Vergleich stellen sich die 5,99 Meter kurzen Modelle Hobby Siesta Van 60 GF, Carado T 132 und Sun Living Lido S 35 SP der Frage, was der Kunde von günstigen Markenmobilen erwarten darf.

In allen drei Testfahrzeugen auf gängiger Fiat-Ducato-Basis werkelt der 115-PS-Turbodiesel. Sun Living bietet den Lido S 35 SP in der Basisversion nur als 3,3-Tonner an. Nur gegen Aufpreis (1.800 Euro), dann aber auch mit stärkerer 130-PS-Maschine ausgestattet, fährt der Lido als 3,5-Tonner über die Piste. Hobby Siesta und Carado T 132 starten vom Werk aus direkt mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 Tonnen in den mobilen Lebensweg. Innen bieten alle Mobile trotz ihrer kompakten Abmessungen Platz für zwei Personen. Der nahezu identische und klar gegliederte Grundriss mit Querheckbett, darunter liegender Garage, Längsbad, Längsküche und Halbdinette gestattet ein akzeptables Maß an Bewegungsfreiheit.

Aufbau

Im vorderen Wagenteil richten die Hersteller ihre Modelle jedoch unterschiedlich ein. Während Hobby die Halbdinette des Siesta V60 GF durch einen Längssitz auf der Beifahrerseite ergänzt, baut Carado im T 132 an diese Stelle einen mannshohen und für diese Fahrzeugklasse riesigen Kleiderschrank (150 mal 43 mal 36 Zentimeter).
Sun Living kombiniert – unbewusst – die Ideen beider Konkurrenten und setzt neben die Tür einen Längssitz. Hinter dessen Rückenlehne erstreckt sich ein kompakterer Kleiderschrank (120 mal 25 mal 48 Zentimeter) nach oben.

Sitzgruppe

Im Hobby und Sun Living Lido finden bis zu fünf Personen Platz an der Sitzgruppe, im Carado T 132 lediglich vier Reisende. Bequemer sitzt der fünfte Mann auf der vollwertigen Längsbank des Hobby Siesta. Die Sitztiefe seines Pendants im Lido S 35 SP fällt mit 40 Zentimetern fünf Zentimeter geringer aus, was den Komfort schmälert.

Nasszelle

Carado zeigt im Bad ein hohes Maß an Kreativität. Das große Kunststoffwaschbecken lässt sich samt darüber montiertem Wandspiegel zur Seite klappen. Die dann frei werdende Kunststoff-Rückwand bildet mit den ebenfalls aus Kunststoff bestehenden Badezimmerwänden und der Duschtasse mit zwei Wasserabläufen eine geräumige Nasszelle (82 mal 65 Zentimeter). Selbst kräftiger gebaute Reisemobilisten finden darin Platz.
Hobby und Sun Living integrieren die Duschtassen in ihre kompakten Sanitärräume (110 mal 90 Zentimeter Grundfläche Hobby, 108 mal 85 Zentimeter Sun Living). Allerdings gehen sie bei der Einrichtung konventionelle Wege und statten sie mit herkömmlichen Klapptüren aus. Der Badedunst entweicht über eine Dachluke.

Küche

Knapp bemessen alle drei Hersteller die Arbeits- und Ablageflächen der Längsküchen. An Stauraum für Vorräte und Kochgeschirr für zwei Personen mangelt es jedoch nicht. Mit elektrischer Zündung wertet lediglich Hobby den Dreiflammkocher des Siesta auf.

Bett

Identisch fallen mit 210 mal 140/130 Zentimetern die Bettenmaße im Carado und Sun Living aus. Der schmalere Hobby Siesta kommt mit einem zwei Meter langen Querheckbett aus. Den Liegekomfort erhöhen in allen drei Modellen Holzlattenroste und zwölf Zentimeter dicke Matratzen.

Garage

Zwei Fahrräder passen in die Garage des Hobby Van 60 GF (112 mal 80 mal 205 Zentimeter). In die im unteren Bereich schmaleren Garagen des Carado T 132 (118 mal 78 mal 118 Zentimeter) und des Sun Living Lido S 35 SP (115 mal 80 mal 220 Zentimeter) lassen sich zwei Velos nur mit eingeklappten oder abgeschraubten Pedalen schieben.

Fazit

Günstige Reisemobile gibt’s nicht nur beim Discounter. Das stellen Hobby, Hymer und Adria mit dem Hobby Van V60 GF, dem Carado T 132 und dem Sun Living Lido S 35 SP eindrucksvoll unter Beweis. Die drei kompakten Teilintegrierten bieten akzeptablen Komfort und guten Verarbeitungsstandard. Ausserdem verfügen sie über ausreichend Stauraum und, mit Einschränkungen, eine vollwertige Garage.
Günstig kommt der Kunde mit dem Carado T 132 weg, der bereits ab Werk für den mobilen Alltag gut gerüstet ist. Besser ausgestattet, aber teurer ist der Hobby Van. Auch am Sun Living Lido S 35 SP gibt es wenig auszusetzen. Allerdings erwartet man für knapp 39.000 Euro ein 3,5-Tonnen-Chassis.

Infobox

Den vollständigen Vergleich inklusive Ladetipps und genauen Vergleichstabellen und Maßangaben von Juan Gamero finden Sie in der Reisemobil International-Ausgabe 06/2015 als Download in unserem Shop.

Redaktion
Juan Gamero
Juan Gamero ist seit Juli 1991 bei der Reisemobil International. Er testet Reisemobile & Co. und ist Experte für Technik.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>