|

Hymer Connect App in B-Klasse MasterLine I 790

Clever & Smart

Gemütlich im Restaurant speisen und per Smartphone schon mal die Heizung im Reisemobil starten – das ist längst nicht alles, was die neue Hymer Connect App kann. Reisemobil International hat die App in einer Hymer B-Klasse MasterLine I 790 ausführlich ausprobiert.

Den Fernseher im Reisemobil bedienen Camper seit Anbeginn per Fernbedienung. Einschalten, ausschalten, Sender wechseln, Lautstärke ändern – hierfür muss niemand mehr aufstehen. Auch die Satellitenschüssel auf dem Dach gehorcht heute zunehmend dem Signal einer Fernbedienung. Wie praktisch wäre das, ginge das alles auch mit der Gasheizung? Oder mit dem Kühlschrank? Oder der Beleuchtung?

Und wie praktisch wäre es erst, wenn man die Heizung im Reisemobil schon während des Abendessens im Restaurant steuern könnte? Womöglich zig Kilometer vom Freizeitfahrzeug entfernt? Oder den Kühlschrank schon mal vorkühlen lassen, während das Reisemobil noch im Carport parkt? Oder sogar den Kilometerstand und den Ladezustand von Aufbauund Fahrzeugbatterie checken?

Dies alles wird mit der neuen Hymer Connect App zur Realität: Alle Hymer Master-Line I und Master-Line T auf Basis des Mercedes-Benz Sprinter ab Modelljahr 2022 werden damit ausgerüstet sein und entsprechende Exemplare ab Baujahr September 2020 werden sich für 799 Euro aufrüsten lassen. Empfänger, Schaltzentrale und Sender ist hierbei die System Control Unit im Elektrikfach im Doppelboden. Sie agiert über Bluetooth sowie mit einer ausschließlich für diesen Zweck installierten SIM-Karte via Mobilfunk. Ein Drei-Jahres-Mobilfunkvertrag ist im Preis enthalten.

Reisemobil International hatte die Gelegenheit, die neue App mit einem Hymer B-Klasse ML I 790 zu testen, einem 7,89 Meter langen Integrierten auf Basis des Mercedes-Benz Sprinter mit Frontantrieb und SLC-Chassis.

Viel Technik an Bord

Das Testfahrzeug ist mit jeder Menge Technik ausgestattet, etwa mit der Alde- Warmwasserheizung, mit dimmbarer Ambientebeleuchtung, dem trivalenten Kühlschrank mit beiderseitigem Türanschlag, Klimaanlage, Satellitenanlage und, und, und. Alles Dinge, die sich mit der neuen Hymer Connect App abfragen und einstellen lassen. Und das nicht nur im Fahrzeug, sondern von jedem beliebigen Ort aus.

Das System besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten: der Hymer Connect App und der System Control Unit, die vom Elektrikfach im Boden aus Mobilfunk und Bluetooth empfängt und sendet und zahlreiche elektrische Komponenten im Fahrzeug überwacht, abfragt und ansteuert.

Die App greift auf dieses System zu – bei entsprechender Reichweite im oder am Fahrzeug über Bluetooth oder jenseits der Reichweite von Bluetooth über das Mobilfunknetz von jedem beliebigen Ort aus. Dabei bezieht das System seine Energie aus der Bordbatterie oder aus dem 230-Volt-Stromnetz.

Die App ist sehr übersichtlich aufgebaut und intuitiv zu bedienen. Öffnet der Nutzer die Anwendung, erscheint eine Übersicht auf dem Bildschirm, die auch Auskunft über die Fahrzeugdaten des Basisfahrzeugs gibt. Und das ist eine Besonderheit, denn die Mercedes-Benz AG erlaubt Hymer, die Daten des Sprinters abzufragen und in der App anzuzeigen. So lassen sich etwa von zu Hause aus Kilometerstand, Fälligkeit der nächsten Wartung, Füllstand von Diesel, AdBlue und Scheibenwaschwasser und die Spannung der Starterbatterie checken.

App mit zahlreichen Möglichkeiten

Ebenso zeigt die App die Spannung der Bordbatterie an, ob das Mobil gerade am 230-Volt-Netz angeschlossen ist sowie die Füllstände von Frisch- und Abwassertank. Am unteren Rand des Displays weist die App vier runde blaue Buttons auf. Klickt man den linken an, gelangt man in den Bereich Wohnen. Es lassen sich nun an virtuellen Schiebereglern einzelne Leuchten an Sitzgruppe und Küche ein- und ausschalten, dimmen und in der Lichttemperatur anpassen. Auch der Kühlschrank lässt sich ebenso wie die Sat-Anlage in diesem Bereich bedienen.

Zudem gibt die App entsprechend Rückmeldung, also beispielsweise, ob die Sat- Schüssel ein- oder ausgefahren ist und ob sie einen Satelliten gefunden hat. Der zweite blaue Button steht für den Privatbereich – hier lässt sich das Licht in Bad und Schlafzimmer dimmen und in der Lichttemperatur einstellen sowie auch das Nachtlicht steuern.

Über den dritten Button öffnet der Nutzer den Außenbereich, also etwa die Steuerung für die Vorzeltleuchte. Der vierte blaue Button ganz rechts dient dem Zugriff auf die Installationen. Hier klimatisiert der Camper den Innenraum über die Heizung und die optionale Dach-Klimaanlage. Auch lassen sich die Frischwasserpumpe und das Zwölf-Volt- Bordnetz ein- und ausschalten.

Weitere Besonderheit der App sind konfigurierbare Szenarien wie zum Beispiel Ankunft, Abfahrt, Gute Nacht, Guten Morgen, Anwesend, Abwesend. Wählt der Camper etwa das Szenario Abfahrt, so fährt das System beispielsweise, falls vorhanden, die Sat-Schüssel ein, löscht die Beleuchtung im Wohnraum und stellt die Frischwasserpumpe ab. So helfen die Szenarien, dass man nichts vergisst und beugt somit sogar Schäden vor.

Redaktion
Mathias Piontek
Mathias Piontek ist seit Juli 2006 im Team von Reisemobil International und für die Fahrzeugtests zuständig.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>