|

Concorde Centurion 2018

Das Mehr-Mobil

Premiere auf dem Caravan Salon 2017: Concorde zeigt den Über-Liner Centurion – aber nur nach vorheriger Terminabsprache. Der Hersteller will das Designkonzept des Flaggschiffs auf seine anderen Modellreihen ausweiten.

Seine schiere Größe macht den Concorde Centurion zu einem Giganten: Das High-End-Mobil misst je nach Variante von 10,60 bis 12 Meter. Concorde will ihn in drei Grundrissen vorstellen. Allen gemeinsam sind bestimmte neue Ausstattungsmerkmale.

Als Unterbau des 18 bis 26 Tonnen schweren Centurion dient der Mercedes-Benz Actros von Daimler. Mit einer Leistung ab 299 PS bietet der mit Turbolader aufgeladene 7,7 Liter große Reihen-Sechszylinder-Dieselmotor ausreichend Reserven. Für entspanntes und sicheres Reisen auch auf langen Strecken unterstützen serienmäßig Mercedes-Benz-Fahrassistenten wie elektronisches Bremssystem, Stabilitätsregel-Assistent oder radargesteuerte Hilfen zum Einhalten von Fahrspur und Sicherheitsabstand.

Das komplett neue Designkonzept umfasst Pullmann-Sessel für Fahrer und Beifahrer, für den Beifahrer sogar mit ausklappbarer Beinauflage. An der neuen Havanna Lounge lassen sich die Sitze bis in die Liegeposition elektrisch verstellen. Die Winkelküche wertet eine elektrisch herausfahrbare Arbeitsfläche auf.

Küche und Wohnraum befinden sich im hydraulisch herausfahrbaren und beheizbaren Slide-out. Der verbreitert den Raum des Fahrzeugs auf drei Meter. Passend dazu ist der Wohnraumtisch bei ausgefahrenem Slide-Out um das zusätzlich gewonnene Maß erweiterbar. Die Tür der Heckgarage öffnet das sogenannte Lift-up.

Die Elektrik läuft generell mit einer Bordspannung von 24 Volt. Das Batteriesystem besteht aus zwölf Zellen je zwei Volt mit insgesamt 337 Ah. Zusammen mit einer optionalen Solaranlage ist es möglich, das Mobil eigenständig zu betreiben. In Notsituationen versorgt ein schallgedämmter Dieselgenerator mit 5.000 Watt das Fahrzeug mit Strom. Serienmäßig ist ein Sinus-Wechselrichter für 230 Volt Versorgung an Bord.

Die technische Installation basiert auf einem CAN-Bus (Controller Area Network). Das System nimmt dank minimiertem Kabelstrang weniger Platz und Gewicht ein. Alle elektrischen Komponenten sollen so besser aufeinander abgestimmt sein und miteinander kommunizieren können. Ein programmierbares Kontroll-Panel (Board Control) mit integriertem WLAN steuert via Smartphone oder Tablet-PC ortsunabhängig die technischen Einrichtungen, Sensorschalter mit Touch-Dimm-Funktion die Beleuchtung im Fahrzeug.

Das Fahrzeug verfügt über einen 390-Liter Dieseltank, speichert 470 Liter Frisch– und 370 Liter Abwasser sowie 300 Liter im Schwarzwassertank. Außerdem verfügt der Concorde Centurion über eine Hybrid-Warmwasser-Zentralheizung.

Stefan Marquard kocht für Concorde.

Auf dem Caravan Salon findet am 31. August 2017 wieder ein Show-Kochen mit Stefan Marquard statt. Auf dem Concorde-Messestand in Halle 14 steht dann eine Original-Liner-Concorde-Reisemobilküche, und der bekannte TV-Sterne-Koch kocht für die Besucher. Dabei berichtet er über seine Person und seine Liebe zum mobilen Reisen, seine Kochkünste und verrät Rezepte für die mobile Küche. Offizielle Kochzeiten sind von 11 bis 13 und 14 bis 17 Uhr. In dieser Zeit sind außer Kochen, Essen und Präsentation auch Fragen und Autogrammwünsche möglich.

Redaktion
Claus-Georg Petri
Claus-Georg ist seit 1995 bei der Reisemobil International und ist Experte für Reisen und Hintergründe und alles Mögliche.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>