|

Eura Mobil Integra Line 695 LF

Voll im Trend

Der Hersteller aus Rheinhessen zeigt mit dem Eura Mobil Integra Line 695 LF einen Integrierten mit trendigem Grundriss: Großes Heckbad, Face-to-Face-Sitzgruppe und ein Hubbett über dem Fahrerhaus. Was zeichnet den Neuen sonst noch aus?

Eura Mobil aus Sprendlingen erweitert sein Angebot an Integrierten um den Integra Line 695 LF. Das 6,99 Meter lange Fahrzeug folgt einem aktuellen Trend: Statt einer fest eingebauten Liegefläche montiert der Hersteller ein manuelles, auf Wunsch elektrisch angetriebenes Hubbett über dem Fahrerabteil. Die Face-to-face-Sitzgruppe mit zentralem Tisch mit mittig umlegbarer Tischplatte bietet sieben Leuten Platz.

Für die Fahrt entsteht aus beiden Sofas je ein Sitzplatz in Fahrtrichtung mit Dreipunkt-Sicherheitsgurt. Zudem lässt sich die Sitzgruppe zur Liegefläche für zwei weitere Camper umbauen.

Hinter der Küche mit separatem Kühlschrank am Einstieg baut der Hersteller über die gesamte Innenbreite ein großes Bad mit abgeteilter Dusche ein. Im Bad montiert Eura Mobil einen großen Kleiderschrank über der Heckgarage. Der Doppelboden des Aufbaus ist elf Zentimeter hoch.

Bekannt ist der Grundriss derzeit vor allem aus vielen Teilintegrierten-Modellen. Anders als bei diesen versperrt das Hubbett im Eura Mobil Integra Line 695 LF in abgesenktem Zustand aber nicht die Sitzgruppe, da es integriertentypisch weiter vorn über dem Fahrerhaus hängt.

Der Eura Mobil Integra Line 695 LF rollt auf Fiat Ducato mit 140-PS-Turbodiesel und 3,5-Tonnen-Chassis vor. Das Modell kostet ab 87.450 Euro.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren.

+ GRATIS E-Paper >>