|

Hymercar Yellowstone

Schön großzügig

Zusammen mit dem Sierra Nevada ist der Yellowstone der größte Kastenwagen, den Hymercar anbietet.

Der Yellowstone von Hymercar ist immerhin 6,36 Meter lang. Damit übertrifft der Kastenwagen sogar den Grand Canyon S, dem Hymer die Sprinterbasis mitgibt, um immerhin 37 Zentimeter. Und weil Hymer der Versuchung widerstanden hat, das superkompakte Bad, das sich auch in den kürzeren Kastenwagen des Herstellers aus Bad Waldsee findet, zu  erweitern, bietet sich den Reisenden ein für einen Kastenwagen großzügiges Raumgefühl.

Sollte es auch, denn der Yellowstone hat nicht nur vier Sitzplätze für die Fahrt, sondern auch vier großzügige Schlafplätze: Auf den zwei der Länge nach angeordneten Liegeflächen, deren Matratzen auf Kunststofffedertellern liegen, lässt es sich vorzüglich ruhen. Allein schon die Maße sprechen für sich: Wer das ganze als Doppelbett betrachtet, hat die gesamte Breite des Kastenwagens zur Verfügung – da fehlt nicht viel, um die zwei Meter voll zu machen. Auch an der Länge spart Hymer nicht: Rechts sind es 187, links sogar 205 Zentimeter. 200 mal 135 Zentimeter misst das Bett im aufpreispflichtigen Aufstelldach (3.490 Euro). Beileibe also kein Notbett, sondern eine vollwertige Alternative, auch für eine Zweierbesatzung. Etwa wenn die Betten im Parterre zur Seite geklappt sind, um Fahrräder zu transportieren. Oder wenn andere Camper im Sommer in ihren Mobilen schmoren, der Yellowstone-Fahrer aber bei Frischluft im Dachzelt schlummert.

Die Küchenzeile ragt zum Teil in die Öffnung der Schiebetür, ebenso der vom Heck bis weit nach vorne laufende Oberschrank. Mangelnde Arbeitsfläche gleicht der Hersteller mit einer in verschiedenen Positionen einhängbaren Ablage aus – etwa links an der Küche. Die wiederum beherbergt drei große, bestens laufende Schubladen mit Selbsteinzügen. Zusammen mit den Oberschränken bieten sie reichlich Stauraum für Vorräte und Küchenutensilien aller Art.

Licht gibt es im Yellowstone reichlich. Die komplette Innenbeleuchtung in LED-Technik spart rund drei Viertel des Stromverbrauchs in Sachen Licht. Ein Hingucker sind die in die Möbel eingelassenen LED-Lichtleisten mit Touchbedienung, die sich sogar noch dimmen lassen.

Platzsparend gibt sich der Esstisch im Yellowstone. Zusammengeklappt reicht seine Größe bei gedrehtem Fahrersitz für zwei Personen aus. Auf die doppelte Fläche geöffnet haben vier Personen Platz. Und wird der Tisch gar nicht benötigt, kann er komplett gegen die Wand geklappt werden.

Der 403,5 Zentimeter lange Radstand ist Fluch und Segen für den großen Ducato zugleich. Einerseits fährt der Kastenwagen stoisch geradeaus und die hohe Belastung der Vorderachse verleiht im eine ordentliche Traktion. Wer jedoch von einem Kastenwagen erwartet, super wendig zu sein, wird enttäuscht. Ein Wendekreis von deutlich über 14 Metern ist enorm.

Aber: Dafür bietet der Yellowstone eben Platz und große Liegeflächen, wie es in den wenigsten Kastenwagen zu finden ist.

Technische Daten

  • Basisfahrzeug

    Fiat Ducato, 85 kW (115 PS), 290 Nm bei 1.750/min, Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb, Euro 6, 4 zugelassene Sitzplätze

  • Maße und Massen

    (L x B x H) 636 x 208 x 255 cm, Radstand: 403,5 cm, zulässige Gesamtmasse: 3.500 Kilogramm

  • Aufbau

    Stahlblechkarosserie mit Aufstelldach aus GfK

  • Betten

    Längsbetten im Heck ca. 187 x 115 cm und 205 x 85 cm

  • Füllmengen

    Frisch-/Abwasser: 100/85 l, Gas: 2 x 11 kg, Diesel: 90 l

  • Serienausstattung (Auszug)

    Fahrer- und Beifahrerairbag, verstärkte Lichtmaschine, Wegfahrsperre, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Gelbatterie 95 Ah mit Ladegerät, Heizung Truma Combi 4, Thetford Kompressor-Kühlschrank 90 l, Dometic Zweiflammkocher (mit elektr. Zündung) und integriertem Spülbecken, Tempomat, ESC mit Bremsassistent, Berganfahrassistent und Traction+, Verzurrschienen mit variablen Halteösen, Kunststofffederteller unter Matratzen

  • Extras (Auszug)

    Motor 132 kW (180 PS), Aufstelldach mit Doppelbett, LED-Tagfahrlicht, Heckstoßstange in Wagenfarbe

  • Grundpreis

    55.490 €

Redaktion
Heiko Paul
Heiko Paul ist Chefredakteur von Reisemobil International und prägt schon seit über 20 Jahren das Magazin mit.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Reisemobile erfahren!

+ GRATIS-Broschüre >>